So wird man Milchtechnologe
Entgeltliche Kooperation

So wird man Milchtechnologe

Was aus Milch hergestellt wird, entscheiden Milchtechnologinnen und Milchtechnologen. Julia Spitzer hat uns erzählt, worauf es in ihrem Beruf ankommt.

Aus Milch kann man viele verschiedene Produkte herstellen. Milchtechnologinnen und Milchtechnologen wissen, wie das geht
Foto: Adobe Stock
Julia Spitzer an ihrem Arbeitsplatz in der NÖM in Baden, Niederösterreich. Am Computer steuert und überwacht sie die Verarbeitung der Milch
Foto: NOEM

Welche Ausbildung braucht man?

Milchtechnologe/-technologin ist ein Lehrberuf. Die Lehrzeit beträgt drei Jahre. Man kann den Abschluss auch mit Matura machen. Die Berufsschule befindet sich in Kufstein-Rotholz in Tirol. Die Ausbildung umfasst alle Bereiche in der Molkerei – von der Produktentwicklung bis zur Abfüllung der Produkte und zu den Untersuchungen im Labor.

Was muss man gut können?

Für diesen Beruf braucht man gute Mathematik-Kenntnisse und logisches Denken, damit man Zusammenhänge leicht versteht. Außerdem sollte man regionale Lebensmittel sehr zu schätzen wissen“, sagt Julia Spitzer, „denn die Milchproduktion ist harte Arbeit für die Bauernfamilien.“

Wie viel Geld verdient man?

„Mir ist es wichtig, dass ich Spaß habe, all mein erworbenes Wissen bei der Arbeit einsetzen kann und alles nach Plan läuft“, sagt Julia Spitzer. „Geld ist mir nicht so wichtig, jedoch kann ich behaupten, dass man nicht schlecht verdient.“

Dieser Beitrag ist Teil eines Berichtes, der in der Pausenzeitung erscheint. Wenn du mehr zu Berufen, Tieren, Sport und weiteren Wissensthemen erfahren willst, hier geht es zum Bestellformular für die gedruckte Ausgabe der Pausenzeitung!

Jeden Samstag erscheint auch unsere gedruckte Ausgabe der Kleinen Kinderzeitung. Hier geht es zum Bestellformular!

Dieser Beitrag wurde unterstützt vom Fachverband der Lebensmittelindustrie.