So bäckst du einen Allerheiligenstriezel

So bäckst du einen Allerheiligenstriezel

Was wären Allerheiligen und Allerseelen ohne einen süßen Striezel? Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich!

Den Teig teilst du in drei gleich große Stücke und aus denen formst du drei Schlangen. Aus diesen Schlangen flichtst du einen Zopf
Foto: Adobe Stock
Allerheiligenstriezel
Foto: Adobe Stock
Du brauchst:
  • 500 Gramm Mehl
  • 3 Gramm Germ
  • 50 Gramm Zucker
  • ¼ Liter warme Milch
  • 50 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • 1 Dotter
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Bestreichen
  • 1 bis 2 Esslöffel Hagelzucker zum Bestreuen (wenn du möchtest)
  • Einen Erwachsenen, der dir hilft
So geht’s:
  1. Schütte das Mehl in eine Schüssel und drücke mit einer Tasse eine Grube in das Mehl. Die Germ bröselst du in die Grube und darauf kommt dann ein Esslöffel von dem Zucker. Gieße so viel warme Milch in die Grube, bis die Germ damit zugedeckt ist. Dann überschüttest du das Gemisch mit Mehl vom Grubenrand und lässt es fünf Minuten stehen.
  2. Danach kommen alle restlichen Zutaten dazu. Bitte einen Erwachsenen, dir beim Umrühren zu helfen, das ist bei diesem Teig besonders schwer. Wenn vom Teig nichts mehr an der Schüsselkleben bleibt, stellst du ihn zugedeckt an einen warmen Platz und wartest 30 Minuten.
  3. Nach 30 Minuten ist dein Germteig fertig. Du kannst jetzt das Backrohr auf 200 Grad einstellen und vorheizen lassen. Den Teig teilst du in drei gleich große Stücke und aus denen formst du drei Schlangen. Aus diesen Schlangen flichtst du einen Zopf. Die Enden verknetest du miteinander. Lege den Zopf vorsichtig auf ein Backblech mit Backpapier und bestreiche ihn mit Butter. Wenn du Lust hast, kannst du noch Hagelzucker darüberstreuen. Dann geht es schon ans Backen! Der Striezel ist fertig, wenn er goldbraun ist.

Weitere Beiträge: