Ein neuer Plan im Kampf gegen Corona

Ein neuer Plan im Kampf gegen Corona

Die Ansteckungen mit Corona steigen wieder. Für den Fall, dass es noch schlimmer wird, hat die Regierung einen neuen Plan vorgelegt.

Wenn die Ansteckungen mit Corona steigen, wird es neue Regeln geben
Foto: Adobe Stock

Gerade stecken sich in Österreich wieder mehr Menschen mit dem Coronavirus an. Die Regierung hat sich deshalb einen Plan überlegt, wie die Menschen damit umgehen sollen, sollte die Lage noch schlimmer werden.

Der Plan hat fünf verschiedene Stufen. In jeder Stufe gelten andere Regeln. Je höher die Stufe, desto strenger die Regeln. In der höchsten und strengsten Stufe wäre sogar ein neuer Lockdown (sprich: lokdaun möglich). Das Besondere daran: Er würde nur für ungeimpfte Menschen gelten und nur für jene, die sich impfen lassen könnten. Das finden einige Menschen unfair. So weit muss es aber gar nicht kommen.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat am Freitag noch einmal alle Menschen gebeten, sich impfen zu lassen. Derzeit dürfen das alle ab 12 Jahren. Ob sich bald auch jüngere Kinder impfen lassen dürfen, wird bald entschieden werden.

Wann kommen strengere Regeln? Ob die Regeln strenger oder lockerer sein werden, wird davon abhängen, wie viele Menschen gleichzeitig auf in den Krankenhäusern auf sogenannten Intensivstationen behandelt werden müssen. Auf Intensivstationen liegen nur sehr schwer kranke Menschen. Dort gibt es viele besondere Geräte, zum Beispiel Geräte, die beim Atmen helfen.

Weitere Beiträge: