Long Covid: was das bedeutet

Long Covid: was das bedeutet

Ständig erschöpft, müde oder unkonzentriert: Covid-19 kann viele Langzeitfolgen haben. Wie diese aussehen können.

Eine Erkrankung mit Covid-19 ist scheinbar überstanden. Doch plötzlich fühlt man sich wieder kränklich. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass jemand am sogenannten „Long Covid“ leidet. „Long“ ist Englisch und heißt übersetzt „lange“. „Long Covid“ werden also die späteren Folgen einer Covid-19-Erkrankung genannt. Die Anzeichen dafür zeigen sich manchmal erst Monate nachdem man krank war. Nicht immer muss die Erkrankung davor schlimm verlaufen sein. Auch Menschen, die nur ein wenig Husten oder leichtes Fieber hatten, können später unter „Long Covid“ leiden.

Was passiert bei Long Covid?

Die Anzeichen für „Long Covid“ können sehr unterschiedlich sein. Sie müssen nicht einmal täglich gleich oder gleich schlimm sein. Das berichten viele Betroffene. Menschen mit „Long Covid“ haben oft eine oder mehrere folgender Beschwerden:

  • Die Erkrankten sind oft müde oder sehr erschöpft und im Alltag weniger belastbar
  • Können schlecht atmen und sind kurzatmig
  • Haben Schmerzen in der Brust, der Lunge oder den Muskeln
  • Können sich schlecht auf ihre Arbeit konzentrieren
  • Merken sich Dinge schlechter
  • Schlafen schlecht
  • Haben Ängste oder unangenehme Gedanken
  • Haben Kopfschmerzen
  • Riechen oder schmecken nichts
  • Haben einen schnellen Herzschlag oder erhöhten Blutdruck

Warum genau es manchmal zu solchen Langzeitfolgen kommt, ist noch nicht genug erforscht. Schließlich kennen wir das Sars-CoV2-Virus erst seit etwas mehr als einem Jahr. Was die Ärztinnen und Ärzte jedoch mit Sicherheit wissen, ist: Das Sars-CoV2-Virus (Verlinkung) kann viele Teile im Körper angreifen und krank machen. Natürlich gibt es auch Hilfe, wenn jemand erkrankt. Oft dauert es jedoch lange, bis die betroffenen Menschen wieder ganz gesund werden.

Gut zu wissen: Auch viele andere Viren oder Bakterien (auch sie können Krankheiten auslösen) können zu lang anhaltenden Krankheiten führen. Solche lang anhaltenden Krankheiten werden auch „chronische“ Erkrankungen genannt.

Weitere Beiträge: