Eine Ziege als Surflehrer

Eine Ziege als Surflehrer

Kaum zu glauben: Ziege „Pismo“ hilft dabei, Menschen das Surfen beizubringen. Auch Schwester „Grover“ wagt sich manchmal auf das Brett.

Surflehrer Dana McGregor mit Pismo (links) und Goatee (rechts)
Foto: Imago
Beim Einsatz auf dem Surfbrett
Foto: Imago

Begonnen hat alles vor etwa zehn Jahren. Da kaufte Surflehrer (sprich: sörflehrer) Dana McGregor (sprich: däina mäkgräggor) Ziege „Goatee“ (sprich: goutih). Sie sollte das Unkraut in seinem Garten fressen. Doch das wurde der Ziege bald zu langweilig. Sie begleitete den Mann zum Strand in Kalifornien (das liegt in den USA) und stellte sich bald schon selbst auf das Surfbrett.

Heute, fast zehn Jahre später, ist der Nachwuchs von „Goatee“, Ziegenbock „Pismo“, ein echter Surflehrer. Das Tier wuchs am Strand auf und stand von klein an auf dem Brett. Auch seine jüngere Schwester „Grover“ reitet manchmal auf den Wellen.

Ein richtiger Star ist Pismo mittlerweile bei Surfschülern und Touristen (sprich: turissten). Er ist auch oft dabei, wenn Kinder das Wellenreiten lernen sollen. Das Tier nimmt ihnen nämlich die Angst und bringt ganz viel Spaß ins Lernen.

Geschickt

Pismo ist besonders geschickt auf dem Brett. Bis zu drei Meter hohe Wellen soll das Tier bewältigen, ohne vom Brett zu fallen. Richtig verwunderlich ist das Können von Pismo gar nicht. Denn Ziegen sind geschickte Kletterer. Wenn sie auf steile Felsen klettern, halten sie das Gleichgewicht, ohne den Abhang hinunterzupurzeln.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SurfingGoats (@surfinggoats)

Die Surfschule „Surfing Goats“ (sprich: sörfing gouts; übersetzt: surfende Ziegen) hat auch einen Youtube-Kanal. Hier kannst du Videos von den Ziegen anschauen.

Weitere Beiträge: