Wegwerfen, tauschen, nachtragen: Wie gehst du mit Kleidung um?

Wegwerfen, tauschen, nachtragen: Wie gehst du mit Kleidung um?

Bis zu 30 Kilogramm Kleidermüll verursacht jeder Mensch in Europa jährlich. Wie gehst du mit Billigmode um? Wie oft gehst du einkaufen und was sind deine Lieblingsstücke? Wir haben nachgefragt.

Wie viel Kleidung braucht man wirklich?
Foto: Adobe Stock

Gehst du oft Gewand einkaufen?

Jonathan (11): Gewand interessiert mit eigentlich gar nicht. Ich trage gerne Sachen ein paar Mal und wegschmeißen, das mag ich gar nicht.

Matilda (12): Ich gehe nicht oft einkaufen. Nur wenn etwas zu klein oder kaputt ist oder ich zu wenig habe. Es ist mir eigentlich nicht wichtig, was ich anhabe.

Karo (12): Ich komme schon mit beim Einkaufen, aber ich gehe überhaupt nicht gerne einkaufen. Und nur, wenn ich etwas brauche.

Jana (10): Ich gehe eigentlich nur sehr selten einkaufen, wenn, dann macht das meine Mama für mich. Wenn meine Mama dabei ist, will sie immer, dass ich alles anprobiere. Das Anprobieren mag ich nicht.
Wir schmeißen nichts weg. Ich habe eine kleine Schwester, der vererben wir das weiter, außer wenn etwas kaputt ist und man es nicht mehr nähen kann. Das ist aber sehr selten. Sonst schenken wir es weiter an Freunde.

Jonathan
Foto: Jauk

Was sagst du dazu, dass billige Kleidung oft von Kindern genäht wird?

Jonathan: Ich find es schrecklich, dass Kinder arbeiten müssen. Ich habe schon einmal in anderen Berichten gelesen, dass die Kinder, wenn sie Geld dafür bekommen, nicht mehr in die Schule gehen können. Ich finde jedes Kind hat ein Recht auf Schule. Ich finde, dass man das regeln sollte, dass jedes Kind in die Schule gehen darf und dass es nicht für wenig Geld arbeiten muss, das eh nicht ausreicht.

Matilda: Ich finde das schrecklich, weil die Kinder da auch nicht genug Essen und sehr wenig Lohn bekommen. Man muss nicht alles in Massen herstellen.

Karo: Ich finde es unfair, dass die Kinder nicht in die Schule gehen können, sondern arbeiten müssen. Und auch nicht viel Geld dafür kriegen und dass es ihnen schlecht geht.

Jana: Das finde ich nicht gut. Die Kinder wollen das gar nicht und die werden auch nicht dafür bezahlt. Und wenn, dann nur ganz schlecht.

Matilda
Foto: Jauk

Ist Markengewand ein Muss?

Jonathan: Nein, aber ich kaufe lieber die etwas teurere Kleidung, weil ich da sichergehen kann, dass die Mitarbeiter besser bezahlt werden.

Matilda: Nein, das ist mir überhaupt nicht wichtig. Meine Mama schaut darauf, dass das Gewand ein bisschen Baumwolle hat.

Karo: Nein. Ich kenne auch niemanden, dem das so wichtig ist.

Jana: Eigentlich ist das egal. Meine Mama schaut, dass es nicht in armen Ländern hergestellt wurde.

Karo
Foto: Jauk

Trägst du auch Second-Hand-Gewand?

Jonathan: Ja sicher, wenn es nicht kaputt ist, schon. Von einem älteren Verwandten bekomme ich immer wieder Gewand, das er nicht mehr braucht.

Matilda: Ja, manchmal. Und wir bringen auch Sachen zur Caritas. Wenn mir Sachen zu klein sind, geben wir sie der kleinen Schwester einer Freundin von mir, wenn sie noch gut sind. Wenn sie zu viele Löcher haben, natürlich nicht mehr.

Karo: Ja, weil es schaut eh auch noch schön aus. Ich kriege immer von einer zwei Jahre älteren Freundin Gewand, eigentlich passt mir das dann auch. Wenn es mir zu klein ist, schauen wir, ob es eine andere Freundin haben will. Oder wir geben es der Caritas, wenn es noch verwendbar ist.

Jana: Ja, ich habe drei ältere Großcousinen. Von ihnen kriege ich immer Riesensäcke mit Gewand.

Jana
Foto: Jauk

Dein Lieblingsstück?

Jonathan: Ich trage gerne so eine Art Arbeitsgewand und Hosen mit vielen Taschen. Und ich mag eine Mischung aus Jeans und Jogginghosen.

Matilda: Ein blaues T-Shirt mit einem Faultier, das an einem Schild hängt, auf dem draufsteht: „More trees please!“ (Das ist Englisch und heißt übersetzt: Mehr Bäume bitte!)

Jana: Ich habe eine Latzhose, die mag ich sehr gerne. Für den Winter habe ich eine ganz weite Jeans, die über die Füße geht, die liebe ich auch sehr.