Parkour: Diese Roboter überwinden Hindernisse

Parkour: Diese Roboter überwinden Hindernisse

Über Kisten und Tische hinauf und hinunter, über Schrägen und sogar Salto drehend: Roboter einer US-amerikanischen Firma bringen die Welt zum Staunen.

Die US-Firma Boston Dynamics (sprich: bostn dainamiks) hat Roboter entwickelt, die sich sehr menschenähnlich bewegen
Foto: Boston Dynamics

Sie springen, laufen und wirbeln kopfüber durch die Luft: Die Rede ist nicht von Athletinnen und Athleten, sondern von Robotern. Eine US-amerikanische Firma hat jetzt in einem Video das sportliche Können ihrer neuesten Roboter vorgestellt. In dem Video nehmen sie Hürden mit Leichtigkeit. Dabei sehen ihre Bewegungen denen von Menschen unglaublich ähnlich.

Wie funktionieren die Roboter?

Ein Roboter wiegt 89 Kilogramm und ist eineinhalb Meter groß. Zudem hat jeder Roboter 28 Gelenke. Mithilfe einer Kamera und Sensoren (damit „spüren“ die Roboter) nehmen die menschenähnlichen Maschinen ihre Umgebung wahr. Ein sogenannter Algorithmus verarbeitet diese Wahrnehmungen und sorgt dafür, dass sie sich so geschmeidig fortbewegen. Ein Algorithmus ist vergleichbar mit einem Kochrezept: Er besteht aus einer Reihe von Anweisungen, die Schritt für Schritt ausgeführt werden, um eine Aufgabe zu erfüllen oder ein Problem zu lösen. Die einzelnen Teile der Roboter werden übrigens mit 3D-Druckern hergestellt. Wie 3D-Drucker funktionieren, kannst du hier lesen.

Hier kannst du die Roboter im Einsatz sehen:

Was ist ein Parkour?

Parkour (sprich: parkur) ist eine moderne Sportart. Dabei überwinden Sportlerinnen und Sportler Hürden nur mit der Kraft des eigenen Körpers. Als Hürde dient dabei alles, was den Athletinnen und Athleten unterkommt, zum Beispiel Hausmauern, Geländer oder Betonblöcke. Beim Parkour gilt es, so schnell und mit so wenig Aufwand wie möglich alle Hindernisse auf einem Weg zu überwinden und ans Ziel zu kommen.

Weitere Beiträge: