„Krümelmonster“ in Stein entdeckt

„Krümelmonster“ in Stein entdeckt

Einen ganz besonderen Fund hat ein Forscher in Brasilien gemacht.

Das Krümelmonster aus der „Sesamstraße“
Imago

Glupschaugen und ein riesengroßer Mund: Da staunte der Forscher Lucas Fassari nicht schlecht: In einem besonderen Stein hat der Mann das Gesicht des Krümelmonsters aus der Fernsehserie „Die Sesamstraße“ entdeckt. Wie das geht? Der Stein wurde in der Mitte auseinandergebrochen. Was dem Forscher von der Innenseite entgegenlachte, war das Gesicht des Krümelmonsters.

Der Forscher fand den Stein in Brasilien. Das ist das größte Land in Südamerika. Bei dem Stein handelt es sich um einen sogenannten Achat. Das sind meist bunte Steine, die sehr schön anzusehen sind.

Was ist ein Achat?

Achate entstehen vor allem in Gebieten, wo es Vulkane gibt. Bei einem Vulkanausbruch strömt heiße Lava aus, die auch Gase enthält. Diese Gase bilden Blasen. Du kannst dir das vorstellen wie die Blubberblasen, die sich in kochendem Wasser bilden. Wenn die Lava abkühlt, entweicht nicht alles Gas. Die Gasblasen, die drinnenbleiben, bilden ganz kleine Höhlen im erkalteten und nun fest gewordenen Lavastein. Diese Hohlräume füllen sich dann langsam mit verschiedenen Stoffen – etwa auch solchen, aus denen Achate bestehen. Auch beim „Krümelmonster“-Stein ist der Rest eines solchen Hohlraums noch gut als „Mund“ zu sehen. Der „Krümelmonster“-Stein ist übrigens sehr wertvoll. Seinem Besitzer wurden 8200 Euro dafür geboten.

Weitere Beiträge:

12 Wochen lesen, nur € 8,90 zahlen!

  • Jetzt die Kleine Kinderzeitung zum Sonderpreis bestellen
  • Abo endet automatisch
  • Jeden Samstag eine neue Ausgabe
  • Aktuelle Nachrichten kindgerecht aufbereitet
  • Ratekrimis, Rätsel, Witze und vieles mehr