Fußball: Riesenabfuhr für Salzburg von den Bayern

Fußball: Riesenabfuhr für Salzburg von den Bayern

Großer Sieg und bittere Niederlage: Insgesamt siebenmal trafen die Fußballer des FC Bayern München beim Champions League-Spiel gegen Salzburg.

Große Freude: Robert Lewandowski schoss gegen Salzburg gleich drei Tore
Foto: Imago
Bei den Münchnern kehrte Kapitän Manuel Neuer einen Monat nach einer Knie-Operation ins Tor zurück
Foto: Imago

Die einen freuen sich riesig. Die anderen sind verärgert oder traurig. Das kommt im Fußball oft vor. Doch bei dem Spiel am Dienstag zwischen dem FC Bayern München und Red Bull Salzburg gab es besonders große Gefühle. Der Grund: Die Fußballer aus München besiegten das Team aus Salzburg mit 7:1. Eine bittere Niederlage für die Salzburger Mannschaft. Jetzt ist diese nämlich aus der Champions League (sprich: tschämpions liig) ausgeschieden. Bis ins Achtelfinale hatten sie es immerhin schon geschafft.

Außenseiter

Zu dem Spiel in München waren die Salzburger dennoch als sogenannte „Außenseiter“ angereist. Das heißt, dass sie von Anfang an die schlechteren Chancen (sprich: schounsen) auf einen Sieg hatten. Mit einer so hohen Niederlage hatte die österreichische Mannschaft aber dann doch nicht gerechnet. Die Münchner freuten sich hingegen riesig. Für sie ist es in der letzten Zeit auch nicht so rosig gelaufen. Das scheint sich mit dem Spiel gestern geändert zu haben.

Gut zu wissen: Robert Lewandowski hat drei der sieben Tore für den FC Bayern geschossen. Drei aufeinanderfolgende Treffer in einem Spiel werden auch als „Hattrick“ (sprich: hättrik) bezeichnet.

Die Torschützen:

Für Bayern München:

Robert Lewandowski (12., 21. und 23. Minute)
Serge Gnabry (31. Minute)
Thomas Müller (54., 83. Minute)
Leroy Sane (85. Minute)

Für Salzburg:

Maurits Kjaergaard (70. Minute)