Experiment: Eine Lupe aus Wassertropfen

Experiment: Eine Lupe aus Wassertropfen

Kann Wasser Schrift wirklich vergrößern? Finde es gemeinsam mit Emma heraus!

Warum kann ein Wassertropfen wie ein Vergrößerungsglas wirken?
Foto: ARGE KIWI
Der Vogel Kiwi zeigt dir, welches Material du für das Experiment brauchst
Foto: ARGE KIWI

Nur noch wenige Wochen bis zum Start der Ferien. Es ist warm draußen und der Unterricht wird ins Freie verlegt. Der Lehrer erzählt vom Leben im alten Rom. Die Kinder hören aufmerksam zu und keiner bemerkt die schwarzen Wolken, die sich am Himmel auftürmen. Plötzlich ein Windstoß. In Windeseile packen alle ihre Hefte zusammen und laufen geschwind in die Klasse zurück. Nur Emma hat ihr Heft draußen vergessen. Gespannt schauen die Kinder aus dem Fenster. Das Gewitter zieht vorbei und nur ein paar wenige dicke Tropfen fallen vom Himmel. Erleichtert läuft Emma hinaus, um ihr Heft zu holen. Einige Regentropfen sind auch auf ihrem Heftumschlag zu sehen. Der Anfangsbuchstabe ihres Namens ist nun plötzlich größer zu sehen als die anderen Buchstaben. Wie kann das sein?

Beobachte selbst, was Emma gesehen hat!

Du brauchst:

● eine Klarsichtfolie
● eine Pipette oder ein Tropfenfläschchen
● Wasser
● eine Zeitung

Das ist zu tun:

Leg ein Stück Klarsichtfolie auf eine Zeitung und tropf mit der Pipette einen großen Wassertropfen darauf. Zieh nun die Folie vorsichtig über die Zeitung. Was siehst du?

Foto: ARGE KIWI

Das passiert:

Der Tropfen vergrößert die Schrift.

Foto: ARGE KIWI

Das steckt dahinter:

Der Wassertropfen hat die Form einer Linse – er ist kreisrund, am Rand dünn und in der Mitte dick. Durch diese bauchige Form werden die Lichtstrahlen, die auf den Tropfen fallen, abgelenkt und kommen in einem anderen Winkel wieder in deinem Auge an. Außerdem fällt der Lichtstrahl von einem Stoff mit höherer optischer Dichte (Luft) in einen Stoff mit geringerer optischer Dichte (Wasser). An dieser Grenzfläche von Luft und Wasser wird der Lichtstrahl „gebrochen“ und du siehst den Buchstaben nun vergrößert!

Das Experiment wurde uns von der ARGE KIWI zur Verfügung gestellt. Die alleinige Verantwortung liegt bei der ARGE KIWI. Die ARGE KIWI bietet Workshops und Fortbildungen für Schulen und Kindergärten an.