Experiment: Ei, ei, wie komm ich hier wieder raus?

Experiment: Ei, ei, wie komm ich hier wieder raus?

Mama hat sich für Mias gekochtes Ei ein ganz besonderes Versteck ausgedacht – eine Flasche. Aber wie kommt das Ei in die Flasche und wie kommt es wieder heraus?

Für unser Experiment brauchst du ein gekochtes, geschältes Ei
Foto: ARGE KIWI
Dieses Material brauchst du
Foto: ARGE KIWI

Mia und Fabian haben ordentlich von der Osterjause gegessen und beim Eier-Pecken beide gegen ihre Eltern verloren. Sie schälen gerade die Ostereier ab, als Mia zu Fabian sagt: „Ich bin schon so satt, ich schaffe mein Ei nicht mehr. Aber niemand anders soll mein Ei inzwischen essen!“ „Gut“, sagt ihre Mama, „ich hebe es an einem besonderen Platz auf, nur für dich!“

Beim Abendessen fragt Mia ihre Mama nach dem Ei. Die Mutter lächelt und bringt Mia das Ei – aber in einer Flasche! Mia stellt die Flasche sofort auf den Kopf und versucht, das Ei herauszuschütteln, aber es will ihr nicht gelingen.

Wie hat Mias Mama das Ei in die Flasche hineinbekommen? Und noch wichtiger: Wie soll Mia es wieder herausholen?

Kannst du Mia helfen? Hast du eine Idee?

Du brauchst:

  • Milchflasche, deren Öffnung genau zum Ei passt
  • ein hart gekochtes, abgeschältes Ei
  • einen Heizkörper oder eine andere warme Stelle
  • kaltes Wasser, Eiswasser
  • Topf

So geht’s:

So bringst du das Ei in die Flasche hinein:

Zuerst musst du die leere Flasche ganz warm machen. Stell sie dazu am besten auf einen warmen Heizkörper oder halte sie unters warme Wasser.

Während sich die Flasche erwärmt, bereitest du einen Topf mit eiskaltem Wasser vor. Wenn die Flasche sehr warm ist, stellst du sie in den Topf mit Eiswasser und gibst schnell das geschälte Ei auf die Flaschenöffnung. Nun musst du warten.

Du kannst auch die Flaschenwände mit dem kalten Wasser anschütten. Nach einiger Zeit wird sich das Ei wie von Zauberhand in die Flasche hineinbewegen!

 

So bringst du das Ei wieder aus der Flasche heraus:

Halte die Flasche waagerecht und schüttle das Ei fast in die Flaschenöffnung – ein Spalt zwischen Ei und Flaschenwand muss dabei frei bleiben. Nun musst du mit deinem Mund den Flaschenhals verschließen und mit aller Kraft – wirklich mit aller Kraft – in den Spalt zwischen Ei und Flasche hineinblasen!

Das Ei wird dir entgegenspringen!

Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, ärgere dich nicht, du musst sicher ein paar Versuche machen, bis es gelingt!

Das steckt dahinter:

Wie das Ei in die Flasche kommt:

Warme Luft braucht mehr Platz als kalte Luft. Wenn du die Milchflasche erwärmst, so wird auch die Luft in der Flasche warm und breitet sich aus. In dem Moment, in dem du die Flasche mit dem Ei dicht verschließt und abkühlst, kühlt auch die Luft in der Flasche ab. Nun braucht sie nicht mehr so viel Platz – sie zieht sich zusammen, es entsteht ein Unterdruck. Das ergibt nun einen Druckunterschied zwischen dem Inneren der Flasche und der Umgebung außerhalb. Der Druck möchte sich wieder ausgleichen, dabei stört aber das Ei – der Luftdruck außen drückt daher das Ei in die Flasche.

Wie das Ei aus der Flasche kommt:

Um das Ei wieder aus der Flasche zu bekommen, nutzt du wieder die Luft, die sich in der Flasche befindet. Indem du zusätzliche Luft in die Flasche bläst, entsteht ein Überdruck im Inneren der Flasche. Dieser Druckunterschied will sich wieder ausgleichen. Also wird das Ei von der Luft aus der Flasche herausgedrückt – direkt in deinen Mund! Aber Vorsicht, dass du dich nicht verschluckst!

Das Experiment wurde uns von der ARGE KIWI zur Verfügung gestellt. Die alleinige Verantwortung liegt bei der ARGE KIWI. Die ARGE KIWI bietet Workshops und Fortbildungen für Schulen und Kindergärten an.