Kohlmeise am häufigsten zu Besuch in unseren Gärten

Kohlmeise am häufigsten zu Besuch in unseren Gärten

Schwarz-weißer Kopf, gelbe Brust und schwarze Bauchstreifen: Die Kohlmeise flatterte bei der „Stunde der Wintervögel“ am häufigsten durch die heimischen Gärten.

Die Kohlmeise ist der häufigste Gast in unseren Gärten
Foto: Adobe Stock

Vor einiger Zeit wurden in den heimischen Gärten die Vögel gezählt. Wir haben hier darüber berichtet. Alle konnten dabei mitmachen, auch du. Genau 23.464 Beobachterinnen und Beobachter meldeten insgesamt fast 600.000 Vögel an BirdLife (sprich: bördleif). Das ist eine Organisation, die sich um den Schutz von Vögeln kümmert. „Bird“ ist das englische Wort für Vogel. „Life“ heißt übersetzt „Leben“. Wie und wann man die Vögel zählen musste, dafür gab es eine genaue Anleitung. Hier kannst du mehr dazu lesen.

Mehr oder weniger Vögel?

Es wurden nicht weniger Vögel in den Gärten gezählt als im Vorjahr. Mehr wurden es aber auch nicht. Im Vergleich zu früheren Jahren leben also immer noch weniger Vögel in den Gärten und Parks. Durchschnittlich sind es genau 31 Tiere pro Garten.

Welcher Vogel wurde am häufigsten gesehen?

Häufigster Wintervogel in Österreich wurde die Kohlmeise. Sie war in neun von zehn Gärten zu beobachten. Insgesamt wurden fast 90.500 Kohlmeisen gemeldet.
Auf dem zweiten und dritten Platz landeten der Haussperling und der Feldsperling. Die Amsel lag auf Platz vier.

Steckbrief:

  • Name: Kohlmeise
  • Aussehen: schwarz-weißer Kopf, gelbe Brust, schwarze Bauchstreifen
  • Nest: in Baumhöhlen oder Felsspalten; brütet aber auch gerne in Nistkästen
  • Größe: bis zu 15 Zentimeter; größte Meisenart in Europa
  • Essen: Insekten, Larven, Raupen, Läuse, Samen

Gut zu wissen: Nächstes Jahr wird es die „Stunde der Wintervögel“ wieder geben. Wenn du und deine Familien mitmachen wollt, kannst du sie ja schon in deinen Kalender eintragen. Die Zählung findet von 6. bis 8. Jänner 2023 statt.