Schwarz wie die Nacht: Ist das der dunkelste Fluss der Welt?

Schwarz wie die Nacht: Ist das der dunkelste Fluss der Welt?

Der Ruki versteckt sich im afrikanischen Regenwald – geheimnisvoll und unberührt. Trotzdem gilt er als Rekordhalter. Und zwar als der dunkelste Fluss weit und breit.

Dunkel wie Cola oder Kaffee: Der Ruki fließt durch den unberührten Regenwald
Dunkel wie Cola oder Kaffee: Der Ruki fließt durch den unberührten Regenwald
Matti Barthel / ETH Zurich

Mutig in die Fluten: Drei, vier Paddelschläge und schon geht’s los. Mit der eigenen Muskelkraft einen wilden Fluss zu erobern, macht vielen Menschen großen Spaß. Sie steigen in Kajaks und sausen hinfort. Oder sie tauchen ab – ruhige Flussufer laden immer wieder zum Planschen ein.

Und dann gibt es wiederum jene, die sich fürchten. Vor der Ungewissheit der Tiefe. Oder gar vor einem Ungeheuer, das im Wasser lauern könnte. Was schwimmt da neben mir? Und wie komme ich sicher zurück ins Trockene?

Zugegeben, einen Fluss, der tatsächlich einen hohen Gruselfaktor hat, haben Forschende nun im unberührten Regenwald gefunden. Gemeint ist der sogenannte Ruki. Ein geheimnisvolles Gewässer, das sich im afrikanischen Kongobecken befindet – und sehr, sehr dunkel ist. So dunkel, dass Forschende glauben, es könnte sich um den schwärzesten Fluss der Welt handeln. Taucht man dort seine Hand ins Wasser, verschwindet sie sofort in der Finsternis. Na, würdest du einen Tauchgang wagen?

Dunkle Brühe wie ein „Dschungeltee“

Forschende haben den Fluss nun genauer untersucht. Denn sie wollten wissen, woher die dunkle Farbe kommt. Herausgefunden haben sie, dass im Fluss viele abgestorbene Pflanzen aus dem Regenwald schwimmen. Denn der Regen spült das Material regelmäßig dorthin. Diese Teilchen sorgen dafür, dass sich das Wasser dunkel färbt. Ähnlich wie bei losen Teeblättern, die mit Wasser aufgegossen werden. Ein echter „Dschungeltee“ eben, wie sogar einer der Forscher meint.

Grüne Schatzkammer der Natur

Der Fluss ist von Mooren umgeben. Der Boden, auch Torf genannt, ist ständig nass – fast so wie bei einem vollgesogenen Schwamm „quatscht“ es bei jedem Schritt. Bestimmte Tier- und Pflanzenarten fühlen sich unter diesen Umständen besonders wohl. Hinzu kommt: Das Moor speichert sogenanntes CO₂, das entsteht, wenn Kohle, Öl oder Gas verbrannt werden. Es ist schädlich und trägt dazu bei, dass es auf der Erde immer wärmer wird.

Solche Regionen, wie das Flussgebiet um den Ruki, sind also wahre Schatzkammern der Natur.

Warum ist das Meer blau?

Kommt das Wasser aus dem Wasserhahn, ist es durchsichtig. Im Meer hingegen ist das Wasser blau. Grund dafür ist die Sonne. Die Strahlen der Sonne wirken zwar weiß, aber eigentlich bestehen sie aus allen Farben des Regenbogens. Trifft das Licht auf das Wasser, werden die meisten Farben verschluckt. Außer die Farbe Blau, sie wird ähnlich wie bei einem Spiegel zurückgeworfen und von uns wahrgenommen.

Weitere Beiträge:

Weitere Beiträge:

12 Wochen lesen, nur € 8,90 zahlen!

  • Jetzt die Kleine Kinderzeitung zum Sonderpreis bestellen
  • Abo endet automatisch
  • Jeden Samstag eine neue Ausgabe
  • Aktuelle Nachrichten kindgerecht aufbereitet
  • Ratekrimis, Rätsel, Witze und vieles mehr