George Floyd: Angeklagter Polizist für schuldig befunden

George Floyd: Angeklagter Polizist für schuldig befunden

In den USA ist gerade ein wichtiger Mordprozess zu Ende gegangen. Warum das Urteil sehr wichtig ist.

Vor dem Bild von George Floyd demonstrieren Menschen für Gerechtigkeit
Foto: Imago

Vor knapp einem Jahr starb in den USA George Floyd (sprich: dschordsch floid) bei seiner Verhaftung. Ein weißer Polizist drückte den Afroamerikaner bei dem Einsatz zu Boden. Obwohl Floyd immer wieder sagte, dass er keine Luft bekomme, machte der Polizist weiter. Am Ende war der Mann tot. Der frühere Polizist musste sich deshalb vor Gericht für den Tod von George Floyd verantworten. Am Dienstag wurde der Angeklagte des Mordes für schuldig befunden. Damit droht ihm eine lange Haftstrafe. Bis zu 40 Jahre Gefängnis kann das Urteil für den ehemaligen Polizisten bedeuten. Wie hoch die Strafe genau sein wird, soll in acht Wochen festgelegt werden. Das sagte der Richter. Der Ex-Polizist kann noch gegen das Urteil berufen. Das heißt, er kann fordern, dass sich das Gericht den Fall noch einmal anschauen muss.

Was war genau passiert?

George Floyd starb am 25. Mai 2020. Polizisten hatten den Mann festgenommen, weil sie glaubten, er habe mit einem gefälschten Geldschein eingekauft. Floyd war unbewaffnet. Trotzdem gingen die Polizisten sehr brutal vor. So brutal, dass Floyd starb.

Seit dem Tod von George Floyd hat es immer wieder Proteste auf der ganzen Welt gegeben, vor allem aber in den USA. Die Menschen wollen, dass Polizeigewalt und Rassismus aufhören. Immer wieder werden Menschen mit dunkler Hautfarbe in den USA schlechter behandelt. Sie werden öfter von Polizisten kontrolliert und verdächtigt, etwas Unerlaubtes getan zu haben. Bei Verhaftungen hat es in der Vergangenheit immer wieder Fälle gegeben, wo weiße Polizisten auf unbewaffnete schwarze Menschen geschossen haben. Ein Grund dafür kann auch Rassismus sein. Rassisten sind Menschen, die glauben, dass Menschen mit anderer Hautfarbe, Religion oder Herkunft weniger wert sind. Hier kannst du mehr zum Thema Rassismus lesen.

Der Prozess gegen den Polizisten wurde und wird von vielen Menschen auf der Welt gespannt mitverfolgt. Als der Ex-Polizist für schuldig befunden wurde, haben viele Menschen gejubelt. Denn sie hoffen, das könnte andere Polizisten davon abhalten, so brutal zu Menschen mit anderer Hautfarbe zu sein.

Der angeklagte Polizist sagte zuvor immer wieder von sich selbst, dass er unschuldig sei. Die drei weiteren Polizisten, die bei der Verhaftung dabei waren, werden auch angeklagt. Ihre Prozesse finden jedoch erst im August statt.

Erst vor Kurzem hat die Familie des getöteten Mannes erfahren, dass sie Schmerzensgeld bekommt. Schmerzensgeld ist Geld für zu Unrecht erlittenen körperlichen Schaden oder Schmerzen. Die Familie bekommt umgerechnet mehr als 22 Millionen Euro.

Weitere Beiträge: