Ein Fest für alle Heiligen

Ein Fest für alle Heiligen

Friedhofsbesuche gehören einfach zu Allerheiligen. Aber was feiert man eigentlich, warum zündet man Kerzen an und was hat ein süßer Striezel damit zu tun?

Das sogenannte Seelenlicht steht für das ewige Licht nach dem Tod
Foto: Adobe Stock

Weißt du, was Heilige sind? Das sind Menschen, die ihr Leben ihrem Glauben gewidmet und viel Gutes getan haben. Deshalb hat sie der Papst, nachdem sie gestorben sind, heiliggesprochen. Um die Heiligen zu ehren, gab es am Anfang noch für jeden einen eigenen Feiertag, zum Beispiel Sankt Nikolaus, Sankt Martin oder Sankt Michael. Aber mit der Zeit gab es zu viele Heilige, um jedem einen Tag im Jahr zu widmen. Es musste also ein Feiertag geschaffen werden, an dem alle Heiligen verehrt werden. So entstand Allerheiligen.

Friedhofsbesuch

Auch wenn Heilige immer noch wichtig sind, hat sich die Bedeutung von Allerheiligen ein wenig verändert. Heute gedenken wir an diesem Feiertag nicht nur der Heiligen, sondern auch Menschen, die gestorben sind und die in unserem Leben wichtig waren. Viele Menschen gehen dazu in die Kirche, legen Blumen oder Gestecke auf die Gräber ihrer Lieben und zünden Kerzen an. Zu Allerheiligen sieht man am Friedhof so viele Kerzen wie sonst unterm Jahr fast nie. Das sieht besonders schön aus, wenn es dunkel ist.

Tradition

In fast jeder Kultur und Religion gibt es Feste, die den Toten gewidmet sind. In China ist es zum Beispiel das Qingming-Fest. Es wird am 4., 5. oder 6. April gefeiert. Dabei legt man Essen, Blumen und Dinge, die der Tote zu Lebzeiten gerngehabt hat, auf das Grab. An diesem Tag essen viele Chinesen nur kalte Speisen. Auch in Österreich und Bayern (Deutschland) gibt es eine Essenstradition zum Fest der Toten: den Allerheiligenstriezel, auch Allerseelenzopf genannt. Der Teig wird dafür zu einem Zopf geflochten, und das hat seinen Grund: Diese Speise soll die Zöpfe darstellen, die sich Frauen früher aus Trauer abgeschnitten haben. Viele Tauf- und Firmpaten schenken ihren Schützlingen das süße Gebäck zu Allerheiligen.

Weitere Beiträge: