Dieser Dino war schwerhörig und träge

Dieser Dino war schwerhörig und träge

Es gibt Neuigkeiten vom österreichischen Dinosaurier mit dem Namen „Struthiosaurus austriacus“.

So soll der Struthiosaurus austriacus ausgesehen haben
Foto: © Fabrizio De Rossi

Forscher von zwei Universitäten haben jetzt eine erstaunliche Entdeckung gemacht. Der Dinosaurier war träge, hörte schlecht und er war ein Einzelgänger. Der Dino mit dem komplizierten Namen wurde schon vor mehr als 150 Jahren entdeckt, und zwar in einem Bergwerk in Niederösterreich. Die Überreste des „Struthiosaurus austriacus“ sind rund 80 Millionen Jahre alt. Sie stammen aus der sogenannten Kreidezeit.

Wie haben Forscher die Neuigkeiten herausgefunden?

Sie haben einen kleinen Teil der Überreste des Schädels genommen und in einen sogenannten Computertomografen gelegt. Das ist ein röhrenförmiges Gerät, mit dem man Untersuchungen mithilfe von Strahlen machen kann. Dabei werden von vielen Schichten eines Körpers oder eben Knochen Bilder gemacht und zu einem Ganzen zusammengesetzt. Oft werden diese Computertomografen in Krankenhäusern verwendet, um herauszufinden, ob und wo jemand erkrankt ist.

Mithilfe dieser Bilder haben die Forscher dann eine Idee davon bekommen, wie das Gehirn und das Innenohr des Dinos ausgesehen haben. Wenn man über diese beiden Dinge Bescheid weiß, weiß man auch mehr über die Lebensweise des Tieres.

Was wissen wir noch über den „Struthiosaurus austriacus“?

Der österreichische Dinosaurier gehört zu den Ankylosauriern. Diese waren bis zu acht Meter groß. Sie fraßen vor allem Pflanzen. Ihr Körper war mit starken Platten aus Knochen gepanzert. Eine Untergruppe der Ankylosaurier, zu der auch der „Struthiosaurus austriacus“ gehört, hatte lange Stacheln am Hals und an der Schulter. Diese Stacheln schützten sie vor Feinden.