Zum Vorlesen: Kein Fest ohne Weihnachtsgeschichte

Zum Vorlesen: Kein Fest ohne Weihnachtsgeschichte

24. Dezember: Was wäre ein Heiliger Abend ohne die Weihnachtsgeschichte? Überrasche deine Familie mit einer kleinen Lesung!

Maria und Josef mit Jesus, den Hirten und Tieren im Stall
Foto: Adobe Stock

In vielen Familien ist es Brauch, am Heiligen Abend, wenn alle rund um den Christbaum sitzen, das sogenannte Weihnachtsevangelium zu lesen. Das Weihnachtsevangelium ist eine Geschichte aus der Bibel. Sie erzählt, was damals rund um die Geburt von Jesus geschehen ist. Überrasche doch deine Liebsten und lies ihnen die Geschichte vor! Bis das Christkind die Glocke läutet, hast du noch genug Zeit, um zu üben.

Frohe Weihnachten wünscht euch das gesamte Team der Kleinen Kinderzeitung!

Das Weihnachtsevangelium

In jenen Tagen, als Jesus geboren wurde, regierte in Rom ein Kaiser mit dem Namen Augustus. Er befahl: „Alle Menschen müssen sich und ihren Besitz in Listen eintragen lassen.“ Es war das erste Mal, dass eine solche Volkszählung in Israel stattfand. Weil der Kaiser es befohlen hatte, zogen alle in ihre Heimatorte, um sich dort in die Listen einschreiben zu lassen. So zogen auch Josef und seine Verlobte Maria von Nazareth nach Bethlehem. Denn als Nachkomme des Königs David stammte Josef aus Bethlehem.

Der Weg war weit und Maria erwartete bald ihr Kind. Als sie in Bethlehem ankamen, klopften die beiden an viele Türen, doch sie bekamen keinen Platz zum Schlafen, weil so viele Leute unterwegs waren. Aber ein freundlicher Wirt zeigte Maria und Josef einen Stall, in dem sie übernachten konnten. Dieser Stall war nicht weit von der Stadt entfernt. In dieser Nacht bekam Maria ihr Kind. Sie wickelte es in Windeln und legte es in eine Futterkrippe. Maria gab ihm den Namen Jesus.

In dieser Nacht waren auf dem Feld Hirten, die auf ihre Schafe aufpassten. Da erschien ihnen ein Engel, und Gottes Licht umstrahlte die Hirten. Sie fürchteten sich sehr. Aber der Engel sprach zu ihnen: „Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft. Heute Nacht ist der Heiland geboren. Es wird Frieden werden auf der Erde, weil Gott euch liebt. Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe liegt.“ Und plötzlich war neben dem Engel eine große Schar anderer Engel. Sie lobten Gott und sprachen: „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“

Als die Engel in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten: „Wir wollen nach Bethlehem gehen! Wir wollen uns mit eigenen Augen anschauen, was der Engel uns verkündet hat.“ Sie eilten nach Bethlehem und fanden dort Maria und Josef, und in der Futterkrippe das Kind. Da erzählten sie, was der Engel zu ihnen gesagt hatte. Und alle, die es hörten, staunten. Maria merkte sich alles, was die Hirten gesagt hatten, und behielt es in ihrem Herzen. Die Hirten aber kehrten wieder zu ihren Schafen zurück. Sie lobten Gott und dankten ihm für alles, was sie gesehen und gehört hatten.

Tipp: Suche doch auch in der Bibel das Weihnachtsevangelium. Wo du es findest? Im Evangelium nach Lukas (Lk 2, 1-20).