Zecken sind echte Überlebenskünstler

Zecken sind echte Überlebenskünstler

Sie sind wieder da: Die ersten Zecken wurden bereits gesichtet. Wie du bei einem Stich reagierst, welche Folgen ein Zeckenstich haben kann und was du sonst noch über diese Überlebenskünstler wissen solltest.

Nach dem Spaziergang im Wald am besten den Körper nach Zecken absuchen
Foto: Adobe Stock

Wegen der Corona-Pandemie verbringen wir viel Zeit im Freien. Dort sind wir jedoch nicht allein. Auch die Zecken sind wieder aktiv. Die ersten wurden schon gesichtet. Zecken leben auf Grashalmen, am Waldrand, in Gärten und auf dem Spielplatz, und zwar in ganz Österreich. Aber auch in anderen Ländern der Welt. Für den Menschen können die kleinen Biester sogar lebensgefährlich sein. Sie übertragen nämlich Erreger, die schwere Erkrankungen auslösen können. Aber nicht alle Zecken sind Überträger. Trotzdem solltest du schnell reagieren, wenn dich ein Zeck sticht.

Krank durch Zecken

Zecken können gefährliche Krankheiten beim Menschen verursachen. Hier besprechen wir die zwei häufigsten. Die eine heißt Frühsommer-Meningoenzephalitis oder FSME (sprich: eff ess emm e). FSME ist eine Entzündung der Gehirnhaut, die schlimme Folgen haben kann. Man kann sogar an dieser Krankheit sterben. Gegen das Virus, das sie auslöst, kann man sich gut mit einer Impfung schützen.

Manche Zecken tragen Bakterien in sich. Diese können eine andere Krankheit, nämlich die Borreliose, auslösen. Gegen diese Erkrankung gibt es keine Impfung. Wenn man sie hat, muss man Medikamente einnehmen. Bei der Borreliose entsteht oft, aber nicht immer ein kreisrunder Fleck. Ärztinnen und Ärzte sagen auch „Wanderröte“ zu dieser Krankheit.

Was tun bei einem Zeckenstich?

Hat sich ein Zeck festgebissen, beginnt die Stelle meist nach kurzer Zeit zu jucken. Dann heißt es: schnell handeln. Je früher der Zeck entfernt wird, desto weniger leicht erkrankt man. Bitte deine Eltern, den Zeck mit einer Pinzette zu entfernen. Danach die Stelle desinfizieren. Nach einem Waldbesuch oder dem Herumtollen in der Wiese am besten den Körper nach Zecken absuchen. Auch lange Kleidung schützt ein wenig.

Überlebenskünstler

Zecken sind aber auch richtige Überlebenskünstler. Hier ein paar Tatsachen, die uns staunen lassen.

  • Zecken haben acht Beine, sie gehören zu den sogenannten Spinnentieren.
  • Zecken können bis zu fünf Jahre lang ohne Nahrung überleben.
  • Zecken können auch unter Wasser überleben. Selbst ein Waschgang bei bis zu 40 Grad in der Waschmaschine macht ihnen nichts aus.
  • Zecken können im Gefrierfach bis zu einen Tag überleben.
  • Nach dem Blutsaugen kann ein Zeck hundert Mal schwerer sein als davor.
Wenn sie lange saugen, werden Zecken richtig dick
Foto: Adobe Stock
  • Zecken mögen es feucht, vor allem nach dem Regen ist die Gefahr, gestochen zu werden, hoch.
  • Zecken sind faul: Sie warten auf ihre Opfer, viele bewegen sich in ihrem Leben von allein nicht weiter als zwei Meter.
  • Manche Zeckenweibchen legen bis zu 20.000 Eier. Es gibt auf der ganzen Welt über 900 verschiedene Zeckenarten.

Weitere Beiträge: