Wie wird man Bienenkönigin?

Wie wird man Bienenkönigin?

Heute ist der Tag der Biene: Grund genug, ein paar spannende Fakten über dieses lebenswichtige Insekt auszupacken.

Die Bienenkönigin ist etwa doppelt so groß wie gewöhnliche Arbeitsbienen
Foto: Adobe Stock

Warum sind Bienen so wichtig für die Welt?

Bienen sammeln nicht nur Nektar. Wenn sie von einer Blüte zur nächsten fliegen, bleibt auch Pollen an ihrem Körper kleben. So wird der Pollen weitergetragen und dadurch die Blüten bestäubt. Ohne diese Bestäubung würden viele Obst- und Gemüsesorten nicht wachsen und gedeihen können.

Von Blüte zu Blüte: Ohne Bienen gäbe es kein Leben auf der Erde
Foto: Adobe Stock

Gibt es Gleichberechtigung im Bienenstock?

Nein, die gibt es nicht. Männliche Bienen haben im Grunde nur eine einzige Aufgabe. Sie müssen die Bienenkönigin befruchten. Die schlechte Nachricht: Sie überleben diese Aufgabe nicht. Und: Nicht alle Drohnen – so werden männliche Bienen genannt – kommen überhaupt an eine Bienenkönigin ran. Wenn die Bienenköniginnen auf den sogenannten „Hochzeitsflug“ gehen, müssen sich die Drohnen versuchen, bei ihren Gegnern durchzusetzen. Und das sind meist nicht wenige. Während der Paarung sterben die Drohnen dann. Sie bleiben mit ihrem Fortpflanzungsorgan in der Bienenkönigin stecken. Der Königin macht das nichts aus.

Und was passiert mit den Drohnen, die nie bis zur Königin gelangen? Die Bienen im Bienenstock lassen die Drohnen nicht mehr in den Stock zurück hinein. Sie verweigern ihnen das Fressen und manchmal stechen sie sie sogar tot. Für Drohnen ist das Leben also eher kurz. Gut zu wissen: Männliche Bienen selbst haben gar keinen Stachel.

Wie wird eine Biene zur Königin?

Honigbienen leben in einem Bienenstaat mit bis zu 50.000 Bienen. Jeder Bienenstaat hat eine Bienenkönigin. Das ist immer eine weibliche Biene. Aber wie wird eine Biene zur Königin? Braucht ein Bienenvolk eine neue Königin, dann ziehen die Arbeitsbienen sie aus einem befruchteten Ei heran. Dazu bekommt die zukünftige Bienenkönigin ein ganz besonders kräftigendes Futter. Nur sie erhält sogenanntes „Gelee Royal“ (sprich: scheleh roiall). Vom Ei bis zum Schlüpfen braucht eine Königin nur rund 16 Tage. Bald darauf fliegt sie zum Hochzeitsflug aus und lässt sich von den Drohnen begatten. Zurück im Bienenstaat beginnt sie damit, Eier zu legen. Das können bis zu 2.000 Eier pro Tag sein.