Weltklimakonferenz: Das wurde beschlossen

Weltklimakonferenz: Das wurde beschlossen

Weltklimakonferenz: In Ägypten wurde zwei Wochen lang um die Rettung des Klimas gefeilscht. Was dort genau entschieden wurde.

Die Klimakonferenz in Ägypten ist Geschichte. Vielversprechendes für das Klima wurde nicht beschlossen
Foto: Imago

Politikerinnen und Politiker sowie Expertinnen und Experten aus rund 200 Ländern haben sich in Sharm el-Scheikh in Ägypten zum Thema Klimaschutz getroffen. Zwei Wochen lang wurde hart verhandelt und diskutiert. Jetzt ist die Konferenz zu Ende. Mit dem Ergebnis der Konferenz sind aber viele nicht zufrieden. Was genau wurde beschlossen?

Geld für arme Länder

Arme Länder, die vom Klimawandel besonders betroffen sind, sollen mit Geld unterstützt werden. Der Klimawandel richtet nämlich im Moment nicht in allen Ländern gleich viel Schaden an. In Ländern wie Pakistan oder Indien ist der Schaden bisher besonders groß. Solche Länder sollen von den reicheren Ländern Geld bekommen. Was jedoch nicht festgelegt wurde, ist, welches Land wie viel Geld zahlen soll.

Aus für Kohle

Je weniger Kohle verbrannt wird, desto besser für das Klima. Deshalb soll Kohle als Energieträger verbannt werden. Das Aus für die Kohle wurde bei der Klimakonferenz von allen Ländern beschlossen. Öl und Gas soll aber weiterverwendet werden. Beide sind stark dafür mitverantwortlich, dass schädliches CO₂ entsteht. Gut zu wissen: Bei der Klimakonferenz waren auch einige Länder dabei, die viel Öl und Gas besitzen. Sie haben sich durchgesetzt, dass Öl und Gas weiterverwendet werden.

1,5 Grad Ziel bleibt

Vor sieben Jahren hat es in Paris eine Weltklimakonferenz gegeben. Damals wurde beschlossen, dass die Länder alles dafür tun, damit die Temperatur auf der Erde nicht um mehr als eineinhalb Grad steigt. Dieses Ziel will man weiterverfolgen. Was passiert, wenn sich die Erde weiter erhitzt? Dürren, schlimme Unwetter mit Überflutungen, Stürmen, das Schmelzen der Gletscher und ein Anstieg des Meeresspiegels sind die Folge.

Klimaschützerinnen und Klimaschützer sowie Expertinnen und Experten sagen, dass die Klimaziele der Länder viel zu lasch seien. Es bräuchte schnell härtere Maßnahmen, damit die Erderhitzung eingedämmt werden kann.