Warum es den Muttertag gibt

Warum es den Muttertag gibt

Wie es dazu kam, dass wir einen Tag zu Ehren unserer Mütter feiern.

Blumen, Süßigkeiten, Gedichte: Am Muttertag wollen wir unseren Mamas eine Freude bereiten

Alles begann mit einer Feier, die die US-Amerikanerin Anna Jarvis für ihre tote Mutter veranstaltete. Das war im Jahr 1907. Jarvis ließ damals nach einer Feier zum Gedenken ihrer Mutter 500 weiße Nelken an Frauen verteilen. Die Idee gefiel vielen Menschen. Und so wurde der Muttertag 1914 in den USA zum ersten Mal als landesweiter Feiertag begangen. Anna Jarvis ging es darum, die Mütter zu ehren. Doch der Feiertag wurde in den USA immer mehr zu einem Tag für Geschäfte, denn es ging immer mehr darum, was man nicht alles für den Muttertag kaufen kann. Das ärgerte die Frau, weil es nicht in ihrem Sinne war. Also versuchte sie sogar, den Muttertag wieder abzuschaffen. Das gelang ihr jedoch nicht.

In den 1920er-Jahren kam der Muttertag dann über England in die Schweiz, nach Finnland, Norwegen und 1924 auch nach Österreich. Seit diesem Jahr gibt es den Ehrentag für Mütter bei uns – immer am zweiten Sonntag im Mai. Marianne Hainisch, die Begründerin der Frauenbewegung in Österreich, hatte sich dafür starkgemacht. Marianne Hainisch ist als eine der Ersten in Österreich für die Gleichberechtigung von Frauen eingetreten.

Weitere Beiträge: