Von der Wiese auf den Teller

Von der Wiese auf den Teller

Der Frühling ist da. Grund genug, die gerade neu sprießenden Blätter unter die Lupe zu nehmen.

Augen auf in der Wiese: Hier wachsen viele gesunde Kräuter ganz „umsonst“
Foto: Adobe Stock

Von wegen Unkraut: Auch wenn diese Pflanzen ungefragt im Garten wuchern, sollte man sie nicht einfach entfernen. Löwenzahn, Brennnessel, Gundermann und Giersch können mehr als einfach nur vor sich hinwachsen: Sie schmecken nämlich auch richtig gut.

Giersch

Der Giersch ist ganz schön hartnäckig: So leicht bekommt man diese Pflanze nicht von den Wiesen und Feldern. Egal, wie oft man den Giersch entfernt, er wächst immer wieder nach. Da ist es gut, dass man diese Pflanze auch nutzen kann. Seine Blätter sammelst du am besten im März, April oder Mai. Diese schmecken köstlich zu Kartoffeln oder als Püree. Na dann: Mahlzeit!

Giersch
Foto: Imago

Brennnessel

Autsch, das tut weh! Brennnesseln erkennst du leicht. Denn wenn du sie berührst, spürst du ein Brennen auf deiner Haut. Aber wer mutig ist und die jungen Spitzen der Pflanze vorsichtig pflückt, kann damit Köstliches zaubern. Besonders gut schmecken Brennnesseln im Tee. Dafür musst du die Blätter der Pflanze einfach mit kochendem Wasser übergießen und die Mischung zehn Minuten ziehen lassen. Danach kannst du die Blätter aus dem Wasser entfernen und dein Getränk genießen. Das Beste daran: Dieser Tee macht dich munter!

Brennnessel
Foto: Adobe Stock

Gundermann

Diese violetten Blüten hast du bestimmt schon einmal gesehen. Dass der Gundermann von vielen als Unkraut bezeichnet wird, ist kein Wunder: Er wächst überall, wo es ihm gerade gefällt. Und das fast das ganze Jahr über. Die Blätter der Blume sind übrigens als Gewürz sehr beliebt. Da sie sehr intensiv schmecken, verwendet man sie am besten gemeinsam mit anderen Gewürzen. Egal, ob für Aufstriche, Suppen oder im Eintopf: Mit dieser Pflanze wird es bestimmt würzig.

Gundermann
Foto: Adobe Stock

Löwenzahn

Wie Unkraut sieht diese Blume gar nicht aus. Mit seinen gelben Blättern schmückt der Löwenzahn die meisten Gärten und Wiesen. Aber diese Blumen sind nicht nur hübsch anzuschauen: Löwenzahn darf man essen! Und zwar die Blätter der Pflanze. Diese schmecken ein wenig nach Nüssen. Besonders gut passen sie daher in deinen Salat, in die Suppe oder auch einfach auf das Brot. Wichtig: Vergiss nie, die Pflanzen zu waschen, bevor du sie isst!

Beim Löwenzahn können die Blätter gegessen werden
Foto: Adobe Stock

Weitere Beiträge: