Skifahrer Matthias Mayer hört auf

Skifahrer Matthias Mayer hört auf

Live im Fernsehen überraschte Ski-Superstar Matthias Mayer. Er wird ab sofort keine Rennen mehr fahren.

Matthias Mayer durfte sich über viele Erfolge im Skisport freuen
Foto: Imago

Da blieb vielen Menschen vor Staunen wohl der Mund offen: Skifahrer Matthias Mayer (32) hört mit dem Spitzensport auf – und zwar ab sofort. Das hat der 32-Jährige am Donnerstag mitgeteilt. „Ich habe nicht mehr so den Biss.“ Das sagte Matthias Mayer live im ORF-Fernsehen. Zuletzt war Mayer krank gewesen und gar nicht beim Rennen in Bormio (in Italien) angetreten. Die Nachricht von seinem Karriereende war ein richtiger Paukenschlag. So sagt man, wenn eine Sache sehr überraschend kommt.

Viele Erfolge gefeiert

Der Kärntner kann auf eine tolle Karriere und viele Erfolge zurückblicken. Er wurde unter anderem dreimal Olympiasieger, einmal in der Abfahrt (2014) und zweimal im Super-G (sprich: super dschi) 2018 und 2022.

Matthias musste aber auch immer wieder gesundheitliche Rückschläge überwinden. Vor zehn Jahren machten den Skistar entzündete Gelenke und große Müdigkeit nach einer Lebensmittelvergiftung schwer zu schaffen. „Ich konnte damals meinen Körper nicht mehr steuern, ich war nicht mehr ich selbst“, erinnert er sich. Und auch ansonsten hat der Kärntner einen Schutzengel. 2015 riss er sich das Innenband und stürzte so schwer, dass er mit Wirbelbrüchen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Welche Aufgaben Matthias Mayer zukünftig machen wird, steht noch in den Sternen. Selbst sagte er: „Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht bei mir.“

Steckbrief:

Daheim: Afritz (Kärnten)
Geboren am 9. Juni 1990 in St. Veit an der Glan/Kärnten
Größe: 180 Zentimeter
Gewicht: 93 Kilogramm
Disziplinen: Abfahrt, Super-G, Riesentorlauf
Seine Stärke: Matthias bleibt in schwierigen Momenten ruhig.
Seit dem Sommer 2020 ist Matthias mit Claudia verheiratet.
Erfolg liegt in der Familie: Sein Vater Helmut gewann bei Olympia 1988 die Silberne im Super-G.
Wäre er kein Profisportler: Der Kärntner interessiert sich für die Arbeit mit Holz. Deshalb wäre er wahrscheinlich Landwirt oder Forstarbeiter geworden.
Hobbys: Mountainbike, Sport, Freunde treffen