Seltene Seepferdchen wieder aufgetaucht

Seltene Seepferdchen wieder aufgetaucht

Beim Müllsammeln am Strand des Wattenmeeres haben Naturschützer eine überraschende Entdeckung gemacht.

Seit mehr als 90 Jahren galten Seepferdchen wie dieses aus dem Wattenmeer als verschwunden
Foto: Timon Hülsmanm, Mellummrat e.V.

Da staunten sie nicht schlecht: Beim Sammeln von Müll am Strand haben Naturschützerinnen und Naturschützer auf einer deutschen Insel zwei Seepferdchen gefunden. Die Seepferdchen waren zwar schon tot, die Freude war trotzdem sehr groß. Warum? Die Seepferdchen galten seit mehr als 90 Jahren auf der Insel als fast ausgestorben. Nur selten wurden Tiere gesichtet. Dass jetzt zwei Tiere im Wasser am Strand gefunden wurden, macht große Hoffnungen. Die Tierschützer hoffen nämlich, dass es noch mehr Tiere im Wasser gibt. Mit den beiden Tieren und zwei weiteren Funden im vergangenen Dezember tauchten innerhalb eines Monats sogar vier Seepferdchen auf.

Gefunden wurden die beiden Seepferdchen auf der Insel Wangerooge. Wangerooge liegt im sogenannten Wattenmeer. Das gesamte Wattenmeer steht unter Naturschutz. Das heißt, dort gibt es viele Regeln, die die Natur schützen sollen.

Steckbrief:

  • Name: Kurzschnäuziges Seepferdchen
  • Familie: Seenadeln
  • Größe: bis zu 15 Zentimeter
  • frisst Plankton, kleine Garnelen und Krebse
  • Lebensraum: Seegraswiesen rund um die Britischen Inseln, Wattenmeer, Golf von Guinea, Azoren, Kanarische Inseln und entlang der afrikanischen Küste nach Guinea, Mittelmeer
  • bewegt sich schwebend fort
  • Besonderheit: männliche Tiere tragen den Nachwuchs aus
  • gilt als gefährdet

Die Insel Wangerooge befindet sich im Wattenmeer: