Selfies und Co: Lebensgefährliche Schnappschüsse

Selfies und Co: Lebensgefährliche Schnappschüsse

Immer wieder bringen sich Menschen für ein gutes Bild in den sozialen Medien in Gefahr. Eine junge Frau aus der Türkei hat das kürzlich das Leben gekostet.

Selfies und Mutproben: immer wieder bringen sich Menschen für einen guten Schnappschuss in Gefahr
Foto: Adobe Stock

Ein schlimmer Unfall ist in der Türkei passiert. Eine 23-Jährige kletterte gemeinsam mit ihrer Cousine auf ein Hausdach. Sie wollte schöne Aufnahmen machen, um sie dann auf der Internet-Plattform TikTok zu veröffentlichen. Doch dann brach das Dach ein und die junge Frau stürzte 50 Meter in die Tiefe. Den Sturz hat sie nicht überlebt.

In Flüssen ertrunken, von Klippen gestürzt oder von wilden Tieren angegriffen: Solche Unfälle beim Fotografieren oder Filmen passieren immer wieder. Wenn Menschen die Möglichkeit für ein gutes Bild wittern, begeben sie sich oft gedankenlos in Gefahr – nur um ein paar Likes (sprich: laiks) auf TikTok, Instagram oder Facebook (sprich: fäisbuk) zu bekommen. Das ist sehr gefährlich. Manchmal bringen die Menschen auf der Jagd nach einem guten Schnappschuss auch andere in Gefahr. Doch kein Bild und kein Video und schon gar kein Like ist diese Gefahr wert!

Mutproben

Ähnlich ist das mit Mutproben, die immer wieder auf den sozialen Plattformen gezeigt werden. Solche sogenannten „Challenges“ (sprich: tschällendsches) sind kleine Wettbewerbe, bei denen man sich selbst filmt. Dabei geht es um Dinge, wie vor laufender Kamera eine Flasche zu werfen, so dass sie aufrecht landet. Es gibt aber auch richtig gefährliche Mutproben. Heuer ist bei so einer Mutprobe in Italien ein Mädchen gestorben. Hier kannst du mehr zu diesem Fall lesen.

Fünf Tipps im Umgang mit dem Internet:

  1. Auch im Internet gibt es Regeln. Alles, was im normalen Leben gilt, gilt auch für das Internet.
    Poste keine Bilder von dir, die dich später einmal schlecht dastehen lassen. Am besten ist, du postest gar keine Bilder oder fragst davor deine Eltern.
  2. Gib nie deinen vollen Namen, deine Adresse oder ähnliche wichtige Informationen preis.
  3. Pass gut auf deine Passwörter auf! Gib sie auch nicht deiner besten Freundin.
  4. Nutze nur die Seiten, die dir deine Eltern auch erlaubt haben.
  5. Wenn du zufällig auf einer Seite landest und du etwas nicht verstehst, frag nach! Wenn du mehr über das Internet wissen willst und wie du damit umgehen sollst, kannst du hier mehr erfahren:
    https://www.saferinternet.at/www.saferinternet.at/

Neueste Beiträge: