Rodeln mit Köpfchen

Rodeln mit Köpfchen

Blitzschnell den Berg hinuntersausen? Das kannst du beim Schlittenfahren. Damit bei der Rutschpartie nichts schiefgeht, haben wir einige Tipps für dich.

Rodeln macht unglaublich viel Spaß – damit es auch ungefährlich bleibt, haben wir Tipps für dich
Foto: Adobe Stock

Wer sich hinaus in den Schnee wagt, muss sich richtig anziehen. Beim Rodeln ist warme Kleidung wichtig. Damit du beim Aufstieg nicht ausrutschst, solltest du Schuhe mit fester Sohle tragen. Wichtig ist auch ein Helm, damit dein Kopf geschützt ist.

Ein toller Schlitten

Irgendwann möchte man nicht mehr bloß einen Hügel hinunterrutschen, sondern eine echte Rodelbahn ausprobieren. Um dort zu fahren, brauchst du einen guten Schlitten, der von Experten geprüft wurde. Ein Plastikbob ist nicht stabil genug für die Rodelbahn.

Richtig viel Platz

Eine Schlittenfahrt kann ganz schön schnell sein. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Rodelbahn einen sogenannten „Auslauf“ hat. Ein Auslauf ist eine lange, ganz flache Stelle am Ende der Bahn, wo dein Schlitten dann langsamer wird und zum Stehen kommt.

Rodelbahn gesucht

Du bist bereit für einen Ausflug? Geh mit deinem Schlitten nie dort rodeln, wo Autofahrer unterwegs sind. Auch auf der Skipiste rodeln ist gefährlich. Du könntest mit Skifahrern zusammenstoßen. Such dir eine Bahn aus, die nur zum Rodeln gedacht ist.

Rauf auf den Berg!

Bevor du den Berg hinunterflitzen kannst, musst du deinen Schlitten hinaufziehen. Um zu vermeiden, dass es einen Zusammenstoß mit Rodlern gibt, die gerade herunterfahren, ist es wichtig, dass du immer ganz rechts außen auf der Bahn hinaufgehst.

Hoppla! Oh nein, gestürzt!

Falls du hinfällst, verlass schnell die Rodelbahn, damit es zu keinem Zusammenstoß mit einem anderen Rodler kommt. Warte auf deine Eltern und kläre ab, ob du dich verletzt hast. Wenn es dir gut geht, kannst du wieder aufsteigen und weiter geht’s!

Beine voraus

Auf dem Bauch auf der Rodel liegen? Das ist nicht sehr sicher. Wenn du mit dem Kopf voraus den Berg hinunterfährst, kannst du nicht gut lenken. Außerdem könntest du dich am Kopf verletzen. Die sicherste Position? Aufrecht sitzen und Beine ausstrecken.

Jetzt geht’s hinunter

Pass dein Tempo unbedingt an die Bahn an und überschätze nicht dein Können. Wenn du zu engen Kurven kommst, achte darauf, langsamer zu werden. Auch bei eisigen Stellen ist es wichtig, nicht zu schnell zu fahren.