Zu Besuch bei den Totenkopfäffchen

Kinderreporter: Zu Besuch bei den Totenkopfäffchen

In diesem Gehege haben die Affen das Sagen. Sophia darf aber trotzdem rein – als Tierpatin eines Bolivianischen Totenkopfäffchens.

Kinder gaben ganz besondere Rechte
Credit: Adobe Stock

Im Reich der Tiere wird der Bolivianische Totenkopfaffe als Supersportler gefeiert. Denn diese Tierchen sind vor allem für ihre Schnelligkeit bekannt. Und frech sind sie auch! Immer für einen Spaß zu haben, ist dem Totenkopfaffen kein Baum zu hoch und kein Ast zu weit. Deshalb heißt es auch Kopf einziehen, wenn man das Affengehege in der Tierwelt Herberstein betritt: Denn es kann schon einmal ­vor­kommen, dass ein ­Äffchen über einen hinwegklettert.

Neugierig, wie die ganze Affenbande ist, klebt sie auch immer wieder an der Fensterscheibe. Zum Leid der Tierpflegerinnen und -pfleger. Denn mit ihren kleinen Fingern hinterlassen die Äffchen immer wieder Ab­drücke, die weggeputzt werden müssen. Aber nicht, weil die Pflegerinnen und Pfleger so übergenau sind. Sondern weil Totenkopfäffchen auf ihre Hände und Füße pinkeln. Damit markieren sie nämlich ihr Revier – und die Fensterscheibe.

Zu Besuch in der Tierwelt Herberstein

Sophia hat bei einem Gewinnspiel der Kleinen Kinderzeitung eine Tierpatenschaft mit einem Totenkopfäffchen gewonnen. Wir haben Sophia bei ihrem Besuch in der Tierwelt Herberstein mit der Kamera begleitet. Was sie erlebt hat, kannst du dir hier anschauen.

Alexandra ist Expertin für Totenkopfaffen. Sie arbeitet in der Tierwelt Herberstein. Sophia durfte ihr ein paar Fragen stellen.
Interview:

Woher haben die Totenkopfäffchen ihren Namen? Gruselig sehen sie nämlich nicht aus.

Alexandra: Der Name hat mit der Gesichtszeichnung zu tun. Das Gesicht ist weiß eingefärbt, das Maul ist schwarz – das ähnelt ein wenig einem Totenkopf.

Im Gehege ist es sehr heiß. Mögen die Totenkopfäffchen das gern?

Alexandra: Am wohlsten fühlen sie sich bei hohen Temperaturen. Für uns Menschen ist es schon fast zu heiß. Uns rinnt der Schweiß in Strömen hinunter, wenn wir länger hier im Gehege sind. Aber für die Totenkopfaffen ist das die beste Temperatur. Kälte mögen sie nicht so gerne. Temperaturen von 25 bis zu 30 Grad Celsius sind genau ihr Fall.

Ich esse am liebsten Himbeeren und Schokolade. Was mögen die Totenkopfaffen gerne?

Alexandra: Unsere Totenkopfaffen haben eine ­besondere Lieblingsspeise: Mehlwürmer. Das ist für die ­Affen ­wie für dich die Schokolade.