Johannes Lamparter hat einen Lauf

Johannes Lamparter hat einen Lauf

Für Kombinierer Johannes Lamparter läuft es gerade richtig gut. Er holte sich bei den nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf beachtliche Siege.

Johannes Lamparter tritt in der nordischen Kombination an. Dieser Sport besteht aus Skispringen und Langlaufen
Foto: Imago
Am Skispringen mag Johannes Lamparter die Kraft, die man dafür braucht
Foto: Imago

Zweimal Gold und einmal Bronze für Johannes Lamparter: Der junge nordische Kombinierer aus Tirol hat bei den nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf groß abgeräumt. Er hat allen gezeigt, was er kann. Für den Jüngsten in seinem Team (sprich: tihm) ist das ganz schön beachtlich. „Wir haben heute einen aufgehenden Stern gesehen, er wird uns noch viel Freude bereiten.“ Das sagte sein Kollege Lukas Klapfer nach dem Sieg Lamparters auf der Großschanze über den 19-Jährigen. „Gefreut haben wir uns, als ob wir alle Gold geholt hätten“, erzählt Kollege Mario Seidl.

Warum ist seine Leistung so besonders?

Erst vor rund drei Wochen hat der 19-Jährige bei der Junioren-Weltmeisterschaft Gold gewonnen. Und jetzt feiert er schon große Erfolge bei den Weltmeisterschaften in Oberstdorf. Der 19-Jährige hat einen richtig guten Lauf. So sagt man, wenn bei jemandem gerade alles gut und glatt läuft. Es ist das erste Mal seit den zwei Titeln von Skispringer Stefan Kraft in Lahti (sprich: lachti) 2017, dass ein Österreicher in einem Einzelbewerb bei nordischen Weltmeisterschaften eine Goldmedaille erhalten hat. Und noch dazu mit erst 19 Jahren. Dafür braucht es ganz starke Nerven. Johannes Lamparter hat bewiesen, dass er sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. „Das ist ein Moment fürs Leben, der einem wahrscheinlich ewig in Erinnerung bleiben wird. Es war so ein genialer Tag heute, unbeschreiblich.“ Das sagte Johannes Lamparter kurz nach seinem Sieg auf der Großschanze.

Schon als Kind hat er mit dem Skispringen begonnen. Sein Cousin brachte ihn dazu. Kurz danach startete er auch noch mit dem Langlaufen. Als nordischer Kombinierer macht man nämlich beides: Ski springen und langlaufen. Beides gefällt Johannes Lamparter sehr gut, wie er verrät. Die Schnellkraft beim Springen und die Ausdauer beim Langlaufen sind, was ihn daran reizt.

Der 19-Jährige hat übrigens auch noch in einer weiteren Sportart Erfolge gefeiert, nämlich beim Gewichtheben. Er wurde sogar U17-Vize-Staatsmeister. Seine Schwester Anna ist noch immer Gewichtheberin.

Steckbrief:

  • Geboren am 8. November 2001 in Hall in Tirol (19 Jahre)
  • Hobbys: Radfahren, Skifahren, Bergsteigen, Musik und Schuhplatteln (das ist ein Tanz zu Volksmusik)
  • Größte Erfolge:
    2021 bei der WM in Oberstdorf: Gold auf der Großschanze und Bronze im Team-Springen, Gold im Teamsprint mit Lukas Greiderer
    2021: Gold bei der nordischen Junioren-Weltmeisterschaft im Einzel
    Insgesamt war er viermal Junioren-Weltmeister.

Weitere Beiträge: