Hoffnung für die Eisbären

Hoffnung für die Eisbären

Eine neu entdeckte Eisbärenart kann auch ohne Meereis leben.

Eine neue Eisbärenart gibt Hoffnung, dass die Tierart den Klimawandel überleben könnte
Foto: Kristin Laidre/University of Washington
Von der neuen Art soll es einige Hundert Tiere geben
Foto: Kristin Laidre/University of Washington

Forscherinnen und Forscher haben eine neue Eisbärenart entdeckt. Diese Art kann auch ohne Meereis leben. Alle bisher bekannten Eisbärarten brauchen zum Überleben das sogenannte Packeis des Meeres. Dort jagen sie nach Robben.

Die neu entdeckte Art jagt auch auf Eis aus Süßwasser in der Nähe von Gletschern, die ins Meer münden. Entdeckt wurde die Art im Südosten von Grönland. Grönland ist eine riesige Insel, die zwischen dem Nordatlantik und dem Nordpolarmeer liegt. Die Art ist nicht mit den bisher bekannten Eisbärenarten verwandt. Das gibt Hoffnung, dass Eisbären auch ohne Meereis leben könnten. „Eisbären sind durch den Verlust des Meereises aufgrund des Klimawandels bedroht. Diese neue Art gibt uns Aufschluss darüber, wie die Art in Zukunft überleben könnte“, erklärt eine Forscherin. Das Meereis wird nämlich immer weniger. Schuld daran ist der vom Menschen gemachte Klimawandel. Weil es immer wärmer wird, schmilzt auch das Packeis immer stärker.

Insgesamt sind derzeit 20 verschiedene Untergruppen von Eisbären bekannt.