Heimweh im Sommerlager: Das kannst du tun

Heimweh im Sommerlager: Das kannst du tun

Heimweh ist keine Krankheit, trotzdem kann es ganz schön wehtun. Was dagegen hilft.

Du hast dir das Sommerlager ganz anders vorgestellt und plötzlich macht sich Heimweh breit
Foto: Adobe Stock

Gemeinsam mit anderen Kindern Englisch lernen, mit der Zimmerkollegin bis spät in die Nacht reden, sich Witze erzählen und einfach gemeinsam Spaß haben: So hat sich Pauline (12) ihr Englisch Sprachcamp im Sommer vorgestellt. Doch dann kam es ganz anders. Denn die Zimmerkollegin wollte sich nicht mit ihr anfreunden. „Ich war dann sehr traurig und hatte in der ersten Nacht richtig starkes Heimweh”, erzählt Pauline. Am nächsten Tag traf sie aber andere Mädchen im Kurs, hat sich mit ihnen angefreundet und es wurde noch eine schöne und lustige Campwoche.

Einen Knödel im Hals

So wie Pauline geht es vielen. Heimweh können nicht nur Kinder haben, sondern auch Jugendliche und Erwachsene. Heimweh ist die Sehnsucht nach dem Zuhause, wenn man an einem anderen Ort ist. Man sehnt sich nach all den Dingen, die man kennt: nach Mama und Papa, dem eigenen Zimmer, allem, was uns jeden Tag umgibt. Dieses Gefühl kann einen befallen, wenn man irgendwo anders ist, wie etwa bei einem Klassenausflug mit Übernachtung oder in einem Feriencamp. Heimweh fühlt sich wie ein Knödel an, der im Hals steckt. Man möchte ständig weinen und fühlt sich einfach nicht gut. Heimweh können auch Studenten haben, die für ihr Studium in eine andere Stadt ziehen müssen, Erwachsene, die für einen Job ins Ausland gehen, oder alte Menschen, die in ein Altersheim umsiedeln. Was gegen Heimweh hilft, erfährst du im Folgenden.

Das hilft gegen Heimweh

  • Überleg dir zuerst, was der Grund für das Heimweh sein könnte. Manchmal steckt etwa ein Streit mit jemandem dahinter. Schaffst du es, dich wieder zu versöhnen, verschwindet damit meistens auch das Heimweh.
  • Du kennst noch niemanden und fühlst dich noch nicht so wohl? Dann versuche, jemanden, der dir sympathisch ist, nett zu grüßen und nach dem Namen zu fragen. Neue Freunde geben Sicherheit.
  • Wenn das Heimweh besonders schlimm ist, solltest du dich auf keinen Fall zurückziehen, sondern an angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Denn Heimweh ist oft auch ein spontanes Gefühl, das auch schnell wieder vergehen kann, wenn man etwas unternimmt.
  • Heimweh kann auch leichter werden, wenn du mit jemandem darüber sprichst. Vertrau dich einem Freund oder einer Freundin an oder sprich mit einem Betreuer oder einer Betreuerin. Wenn dir reden nicht so liegt, kannst du deine Gefühle auch aufschreiben, zum Beispiel auf eine Karte, die du dann an deine Eltern schicken kannst. Du kannst auch eine Nachricht am Handy versenden. Telefonieren mit den Eltern solltest du eher vermeiden, denn das könnte die Sehnsucht nach zu Hause nur vergrößern.

Noch mehr Tipps gegen Heimweh findest du bei „Rat auf Draht“.