Greta Thunberg zur Schnecke gemacht

Greta Thunberg zur Schnecke gemacht

Eine winzige Schneckenart wurde nach der Klimaschützerin Greta Thunberg benannt.

Nach Greta Thunberg, die jeden Freitag für das Klima streikt, ist eine Schneckenart benannt worden
Imago
Die Schnecke lebt in kleinen Bächen oder Quellen
Universität Greifswald

Nein, Greta Thunberg wurde nicht angeschrien. Sie wurde auch nicht kleingemacht. Genau das bedeutet nämlich der Ausdruck „jemanden zur Schnecke machen“. Warum wir dem Beitrag trotzdem diesen Titel geben? Weil es ein lustiges Wortspiel ist. Forscher haben nämlich eine winzige Schneckenart nach Greta Thunberg benannt. Das ist eine große Ehre für die Klimaschützerin. Greta setzt sich seit einiger Zeit dafür ein, dass es dem Klima und der Umwelt besser geht.

Das ist auch ein Grund, warum die Schnecke nach Greta Thunberg benannt wurde. Die Forscherinnen und Forscher in Neuseeland wollen Greta mit dem Namen ihren Respekt erweisen. Was das heißt? Sie finden es gut, dass sich Greta für das Klima und die Umwelt einsetzt.

Bei der Schnecke handelt es sich übrigens um eine winzige Schnecke. Sie ist nur drei Millimeter groß und lebt in kleinen Bächen oder Quellen.

Die Schnecke ist ausgewachsen nur 3 Millimeter groß
Universität Greifswald

Weitere Beiträge: