Elefantenherde wandert durch China

Elefantenherde wandert durch China

15 Elefanten haben ihre Heimat verlassen und wandern in Richtung Norden. Niemand weiß, warum das so ist.

Die Tiere sind schon über 500 Kilometer weit gewandert
Foto: Imago
Mithilfe von Drohnen werden die Elefanten aus der Luft beobachtet
Foto: Imago

Mitte April ist eine Elefantenherde aus einem Nationalpark im Südwesten von China entlaufen. Die 15 Tiere sind seitdem unterwegs und haben für viel Wirbel gesorgt. Sie sind mehr als 500 Kilometer weit gewandert. Zum Vergleich: Die Entfernung vom westlichsten bis zum östlichsten Punkt in Österreich beträgt etwa 575 Kilometer. Auf ihrem Weg haben sie großen Schaden angerichtet. Sie haben zum Beispiel die Ernte von Feldern gefressen.

Sogar vor bewohnten Orten haben die Tiere nicht haltgemacht. Sie marschierten in aller Ruhe die Straßen entlang. In einer Autowerkstatt tranken sie aus Wassertanks. In Dörfern fraßen sie sich an Getreide satt. Menschen wurden keine verletzt.

Vor Kurzem haben die Tiere Kunming erreicht. In der Stadt leben mehr als sechseinhalb Millionen Menschen. Damit sie dort keine Schäden anrichten, haben Sicherheitsleute die Tiere mithilfe von Hürden umgelenkt. Sie haben zum Beispiel Lastwägen auf der Straße als Blockade aufgestellt. Außerdem beobachten die Experten die Tiere aus der Luft, und zwar mithilfe von Drohnen.

Warum die Elefanten ihren natürlichen Lebensraum verlassen haben, weiß niemand. Experten glauben, dass sie zu wenig Futter gefunden haben. Denn immer öfter nimmt der Mensch den Tieren den Lebensraum weg. Niemand weiß, wohin die Herde genau wandert. Es bleibt also spannend.

Gut zu wissen: Asiatische Elefanten sind in China geschützt. Es gibt nur noch insgesamt etwa 300 dieser Tiere.

Auf diesem Video kannst du die Herde auf ihrem Weg sehen:

Auf der Karte siehst du, wo Kunming liegt:

Weitere Beiträge: