Einfach erklärt: Was bedeutet „Insolvenz“?

Einfach erklärt: Was bedeutet „Insolvenz“?

Eine Insolvenz kann viele Menschen betreffen. Was dieser Begriff bedeutet und warum man ihn gerade jetzt öfters hört.

Wenn das Geld fehlt, müssen Firmen Insolvenz anmelden
Wenn das Geld fehlt, müssen Firmen Insolvenz anmelden
Adobe Stock

Das Wort „Insolvenz“ hast du in letzter Zeit vielleicht einmal gehört oder gelesen. Das ist kaum verwunderlich, denn jetzt gibt es wieder einen Fall von Insolvenz, der viele Menschen betrifft – auch in Österreich. Wir erklären dir, warum das so ist und was hinter diesem Wort steckt.

Damit eine Firma oder ein Betrieb läuft, braucht es immer Geld. Immerhin müssen zum Beispiel Maschinen oder Waren gekauft werden. Außerdem muss regelmäßig Lohn an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgezahlt werden. Denn diese verrichten ihre Arbeit ja auch deswegen, um damit Geld zum Leben zu verdienen.

Jedes Unternehmen muss also darauf achten, dass immer genug Geld in der Kassa ist. Man muss also mit seinem Betrieb mehr Geld verdienen, als man ausgibt. Bei großen Firmen ist das nicht immer so einfach. Denn immerhin geht es um sehr viel Geld. Deswegen braucht es immer kluge Leute, die einschätzen können, wie viel Geld in die Kassa kommt. Und was man sich leisten kann und darf – und was nicht.

Insolvenz – kein Geld in der Kasse

Wenn eine Firma pleite ist und nicht mehr zahlen kann, spricht man von Insolvenz. Dieser Begriff meint also, dass Schulden nicht mehr zurückbezahlt werden können. Und das auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kein Gehalt mehr gezahlt werden kann.

Die Insolvenz einer Firma betrifft also immer viele Leute. Denn für die Menschen, die dort arbeiten, bedeutet das nicht nur, dass sie ihr Gehalt einmal nicht bekommen. Kann die Firma nicht gerettet werden, muss sie zusperren. Und dann verlieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Job.

Auf der ganzen Welt

In Österreich wird jetzt wieder viel über Insolvenz gesprochen. Der Grund: Diese Woche musste die sogenannte Signa Gruppe Insolvenz anmelden. Die Signa besteht aus vielen verschiedenen Unternehmen auf der ganzen Welt. Tausende Menschen aus aller Welt, auch aus Österreich, haben deswegen gerade Angst, ihre Arbeit zu verlieren.

Die Signa Gruppe beschäftigt sich mit dem Bereich Immobilien. Das heißt, sie verdient ihr Geld mit Häusern, Wohnungen und anderen Gebäuden. Der bekannteste Mann der Signa Gruppe ist der Tiroler René Benko. Er wird jetzt stark kritisiert. Ihm wird etwa vorgeworfen, dass er bloß auf das schnelle Geld aus gewesen sei und nicht gut mit seiner Verantwortung als Chef umgegangen ist. Und dabei ist vor allem das als Chef wichtig: sich Gedanken über die Zukunft zu machen.

Weitere Beiträge: