Dieses Murmeltier sagt das Wetter voraus

Dieses Murmeltier sagt das Wetter voraus

Kommt der Frühling oder bleibt es noch Winter? In den USA ist ein Murmeltier Wetterexperte.

In Zeiten vor Corona kamen ganz viele Zuschauer, um zu sehen, welches Wetter das Murmeltier anzeigt
Foto: Imago

Heute, also am 2. Februar, ist in den USA der sogenannte „Groundhog Day“ (sprich: graundhog däi). „Groundhog“ heißt übersetzt Murmeltier.  Jährlich werden in den USA am „Murmeltiertag“ Murmeltiere zum ersten Mal im Jahr aus ihrem Bau gelockt und ins Licht gehalten. Wenn man dabei ihren Schatten auf dem Boden sieht, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern, wenn nicht, dann ist der Frühling in Sicht.

Das bekannteste Murmeltier, das in den USA das Wetter voraussagt, heißt übrigens „Punxsutawney Phil„. Es lebt im US-Bundesstaat Pennsylvania (sprich: pensilvenija). Dort sagen Murmeltiere schon seit dem Jahr 1887 das Wetter voraus.

Gut zu wissen:

Murmeltiere …
… halten Winterschlaf. Sie schlafen rund sechs Monate lang. In ihren Nestern kuscheln sie sich eng aneinander, während sie schlafen. Erst im Frühling verlassen sie ihren Bau wieder.
… die Tunnel, die sich Murmeltiere unter der Erde bauen, können bis zu 100 Meter lang werden.
…halten immer Ausschau nach Feinden, auch während sie fressen. Deshalb fressen sie sozusagen im Stehen, also während sie auf ihren Hinterbeinen stehen.

Auch bei uns ein wichtiger Tag:

Der 2. Februar ist für die Christen ein besonderer Tag. An diesem Tag wird „Maria Lichtmess“ gefeiert. Dieser Feiertag findet immer 40 Tage nach Weihnachten statt. Früher endete die Weihnachtszeit erst am 2. Februar. Krippen und Christbäume blieben so lange stehen.

Auf dem Land gibt es das Brauchtum, dass sogenannte „Lichtmess-Geiger“ am 2. Februar von Haus zu Haus gehen und Lieder spielen. Dafür gibt es dann Essen und Trinken und oft auch eine Geldspende.

Für die Bauern hatte und hat der Tag ebenfalls eine besondere Bedeutung. Auch hier ging es um das Wetter und wie es im kommenden Erntejahr wird. Dazu gibt es immer noch viele sogenannte „Bauernregeln“. Hier ist eine davon:

Ist’s an Lichtmess hell und rein,
wird ein langer Winter sein.
Wenn es aber stürmt und schneit,
ist der Frühling nicht mehr weit.

Ist’s zu Lichtmess klar und hell,
kommt der Frühling nicht so schnell.

Sonnt sich der Dachs in der Lichtmess-Woch’,
kriecht er noch sechs Wochen in sein Loch.

Weitere Beiträge: