Diese Tiere machen gesund

Diese Tiere machen gesund

„Max“ hat einen großen Preis bekommen, weil er seinem Herrchen und vielen anderen Menschen dabei geholfen hat, gesund zu werden. Was Therapie-Tiere können.

„Max“ ist stolzer Besitzer der höchsten tierischen Auszeichnung Großbritanniens
Foto: Facebook/Max Out in the Lake District

In Großbritannien ist ein Hund mit einem großen Preis ausgezeichnet worden. Und zwar für seine Verdienste als sogenannter Therapiehund. „Max“ ist 13 Jahre alt, von der Rasse ein English Springer Spaniel, von „Beruf“ ist er Therapiehund. Therapiehunde helfen kranken Menschen dabei, gesund zu werden oder sich besser zu fühlen. Im Fall von Max hat er nicht nur seinem Herrchen Kerry Irving (sprich: kärri örving) geholfen, wieder gesund zu werden. Kerry hatte nach einem Unfall große Angst vor allem. Er wollte das Haus nicht mehr verlassen. Max hat ihn dazu ermuntert, wieder Spaziergänge zu machen. Sogar zu arbeiten hat der Mann wieder begonnen. Max hat aber nicht nur seinem Herrchen geholfen. Während der Coronakrise und auch schon davor hat er rund 10.000 Menschen online, also im Internet, Mut gemacht.

Wie kann das gehen?

Das Herrchen von Max hat die gemeinsamen Erlebnisse der beiden auf Facebook (sprich: fäisbukk) veröffentlicht, zum Beispiel die Spaziergänge und Späße der beiden. Das hat ganz vielen Menschen Freude und Kraft gegeben. „Wir erhalten jeden Tag Nachrichten von Leuten aus aller Welt, die berichten, wie Max und seine Abenteuer ihnen Lächeln und Freude schenken“, erzählte Irving.

Welche Tiere können das sonst noch?

Therapie-Tiere können Hunde, Esel, Pferde, Delfine oder andere Tiere sein. Sie werden meist nur vorübergehend für eine bestimmte Zeit eingesetzt, um Kranken zu helfen. Eine Therapie ist übrigens ein Plan, wie man kranke Menschen wieder gesund machen kann. Tiere können ein Teil dieses Plans sein. Denn sie können uns zum Beispiel dabei helfen, Stress zu verringern, wenn es uns nicht gut geht. Außerdem können sie uns gut trösten und uns zum Lachen bringen.