Die Sommerferien sind da: Drei Tipps gegen Langeweile

Die Sommerferien sind da: Drei Tipps gegen Langeweile

Neun Wochen können ganz schön lang sein: Wie du deinen Ferien den richtigen Kick verpasst.

Kein Urlaub geplant? Kein Problem! Wie wäre es mit Zelten im Garten?
Foto: Adobe Stock

Noch bist du voller Freude: Endlich sind die großen Ferien da. Du hast tausend Ideen, was du machen kannst. Mit Freunden herumhängen. Schwimmen gehen. Mit den Eltern in den Urlaub fahren. Sollte dir das Programm irgendwann doch noch ausgehen, haben wir jetzt schon ein paar besondere Ferientipps für dich zusammengestellt.

1. Miste aus und organisiere einen Flohmarkt

Dein Kleiderkasten ist voll, die Spieltruhe auch? Vieles davon verwendest du aber nicht mehr, weil du zu alt dafür bist? Das ist ein guter Grund, einen Flohmarkt zu organisieren.

Das ist zu tun:

  • Frag deine Eltern um Erlaubnis!
  • Sortiere Dinge aus, die du nicht mehr brauchst.
  • Suche einen Ort, an dem du deine Sachen ausstellen kannst. Am besten am eigenen Grundstück oder im Hof deines Elternhauses. Achtung! In manchen Städten braucht man dafür eine Erlaubnis vom Straßenamt oder der Gemeinde. Vielleicht gibt es einen Flohmarkt in der Nähe. Dann besorge dir die Erlaubnis, dort einen Verkaufstisch aufzustellen.
  • Stelle einen Tisch auf: Platziere alle Waren so, dass sie gut sichtbar sind.
  • Lade Freunde und Verwandte ein! Du kannst auch Ankündigungszettel schreiben und im Viertel oder im Ort verteilen. Darauf sollte der genaue Ort, das Datum und die Uhrzeit stehen.
  • Wenn es sehr heiß ist, organisiere einen Sonnenschirm. Schau, dass du genug zu trinken und eine Jause dabei hast.

Am besten du überlegst schon im Vorhinein, wie viel Geld du gerne für bestimmte Sachen hättest. Die Interessenten werden aber mit Sicherheit versuchen zu handeln. Versuch den besten Preis für deine Sachen herauszuholen!

Gut zu wissen: So ein Flohmarkt hat viele Vorteile. Zum einen nimmst du Geld für deine Ferienkassa ein. Zum anderen machst du Platz für neue Sachen. Außerdem lernst du dabei Dinge zu organisieren und mit Geld umzugehen.

2. Mach selber Marmelade!

Foto: Adobe Stock

Ribisel, Himbeeren oder Schwarzbeeren: Im Sommer haben viele Früchte Saison. Warum nicht köstliche Marmelade daraus machen?

Das ist zu tun:

Wenn deine Eltern selber Früchte im Garten haben, kannst du natürlich diese verwenden. Ernte die Früchte und spüle sie einmal kurz durch. Am besten verwendest du dazu ein großes Sieb.
Hier sind die Zutaten für Himbeermarmelade:

  • 1 Kilogramm Himbeeren
  • 500 Gramm Gelierzucker 1:2

Außerdem brauchst du:

  • einen großen Topf
  • einen Kochlöffel
  • einen Herd
  • Marmeladengläser mit Deckel (je nach Größe unterschiedlich viele)
  • einen Schöpflöffel

Tipp: Nimm alte Marmeladengläser, wasche sie gut aus. Lass dir bei all den Arbeiten von einem Erwachsenen helfen!

  • Gib die Himbeeren in den Topf. Gib den Gelierzucker dazu. Verrühre alles gut.
  • Lass die Himbeeren jetzt aufkochen. Wichtig! Ständig rühren, sonst brennen sie an.
  • Lass die Masse mindestens fünf bis zehn Minuten sprudelnd kochen. Achtung, das spritzt manchmal!
  • Marmeladengläser randvoll füllen, verschließen und etwa zehn Minuten auf den Kopf stellen.
  • Abkühlen lassen.
  • Wenn du sehr motiviert bist, gestalte deine eigenen Etiketten. Wichtig: Inhalt und Abfülldatum darauf schreiben.

Tipp: Selbst gemachte Marmeladen eignen sich besonders gut als Mitbringsel oder kleine Geburtstagsgeschenke.

3. Zelte im Garten

Für einen Urlaub am See, am Meer oder in den Bergen ist heuer keine Zeit? Kein Problem! Gestalte deinen eigenen Campingurlaub im Garten. Wenn ihr keinen Garten zu Hause habt, frage einen Verwandten oder Freunde, ob du ihren Garten verwenden darfst.

Du brauchst:

  • ein wasserfestes Zelt
  • eine Iso-Matte
  • einen Schlafsack
  • Essen und Trinken
  • eine Taschenlampe
  • ein Buch

Am besten ist, du baust das Zelt tagsüber an einem schattigen Platz auf. Lustiger ist es, wenn du gemeinsam mit einem Freund, einer Freundin oder Geschwistern zeltest. Bereite eine Jause vor. Richte dich gemütlich ein. Wenn es dunkel wird, könnt ihr die Sterne beobachten, euch Gruselgeschichten erzählen oder im Schein der Taschenlampe lesen. Das Gute dabei: Sollte euch Regen oder ein Gewitter überraschen, seid ihr schwuppdiwupp wieder im Trockenen. 🙂