Deshalb flüchten Menschen von daheim

Deshalb flüchten Menschen von daheim

Krieg, Gewalt, Hunger und Not: Aus Verzweiflung verlassen viele Menschen ihre Heimat. Nicht immer geht diese Reise gut.

Die Überfahrt nach Europa mit überfüllten Booten kann lebensgefährlich sein
Foto: Adobe Stock

Gerade versuchen wieder viele Menschen aus ihren Heimatländern zu flüchten. Viele nehmen den Weg über das Meer. Doch der kann lebensgefährlich sein. Seit Beginn des Jahres sind schon mehr als 860 Menschen bei dem Versuch, mit dem Schiff nach Europa zu kommen, ums Leben gekommen. Wahrscheinlich dürften es noch mehr Opfer sein. Aber nicht alle Opfer sind bekannt. Wenn man nicht genau weiß, wie viele Menschen wirklich betroffen sind, spricht man von einer „Dunkelziffer“.

Es gibt mehrere Schiffe, die im Mittelmeer unterwegs sind, um Menschen auf der Flucht zu retten. Eines davon ist das Rettungsschiff „Ocean Viking“ (sprich: ouschn waiking). Die Flüchtenden sind nämlich oft mit kaputten oder viel zu vollen Schlauchbooten unterwegs. Mitten im Meer drohen diese dann zu sinken. Viele gehen auch wirklich unter und die Menschen ertrinken. Unter den Flüchtlingen sind oft Kinder.

Warum flüchten Menschen?

Es gibt viele Gründe, warum Flüchtlinge ihre Heimat verlassen und diesen gefährlichen Weg über das Meer auf sich nehmen. Wir haben ein paar für dich zusammengefasst:

Krieg oder Gewalt

In vielen Ländern der Welt herrschen Krieg und Gewalt. In diesen Ländern müssen die Menschen jeden Tag in Angst leben, dass sie oder ihre Liebsten getötet werden. Viele Menschen sind hoffnungslos. Sie befürchten, dass sie in ihrem Heimatland keine Zukunft haben. Deshalb wollen sie woanders neu anfangen.

Verfolgung und Diskriminierung:

Nicht in allen Ländern der Welt dürfen die Menschen sagen, was sie denken. Dort herrscht keine Meinungsfreiheit. Wenn die Menschen doch ihren Mund aufmachen, werden sie verfolgt und unterdrückt. In vielen Ländern werden zum Beispiel Menschen mit gleichgeschlechtlichen Beziehungen verfolgt. Auch Menschen, die einen anderen Glauben haben oder zu einem anderen Volk gehören, müssen oft in Angst leben. Nicht selten landen sie in Gefängnissen, wo sie geschlagen und misshandelt werden. Viele Frauen und Mädchen dürfen in manchen Ländern nicht zur Schule gehen und nicht das machen, was sie wollen.

Armut und Arbeitslosigkeit:

Immer zu wenig Geld zum Überleben, immer Hunger: In manchen Ländern haben viele Menschen zu wenig Geld, um sich jeden Tag etwas zu essen zu kaufen. Sie haben keine oder keine geregelte Arbeit und leben von der Hand in den Mund. Manche können sich keine Wohnung leisten oder wohnen auf sehr engem Raum mit anderen zusammen. Diese Menschen hoffen, dass es ihnen in Europa besser geht. Deshalb flüchten sie von zu Hause.

Klimawandel:

Dürren, Seuchen, Hunger, Überschwemmungen: Immer mehr Menschen flüchten vor dem Klimawandel. In manchen Ländern regnet es oft jahrelang nicht. Vor allem Länder in Afrika sind betroffen. Die Ernten werden kaputt, die Getreidelager sind leer. Die Menschen haben nichts mehr zu essen. Die einzige Möglichkeit für diese Menschen ist oft, ihre Heimat zu verlassen und irgendwo anders neu anzufangen.

Weitere Beiträge: