Das sind die größten Waldzerstörer

Das sind die größten Waldzerstörer

Eine neue Untersuchung einer Naturschutzorganisation zeigt: Die EU-Länder haben sehr viel mit der Abholzung von wichtigen tropischen Wäldern zu tun.

Der Amazonas in Südamerika wird zerstört. Auch dort gibt es einen tropischen Regenwald
Foto: Barreto_WWF-UK

Dass die westlichen Länder (dazu zählen auch die EU-Länder) mit schuld sind, dass Tropen- oder Regenwald abgeholzt wird, ist schon länger bekannt. Eine neue Studie der Natur- und Tierschutzorganisation WWF zeigt jetzt sogar noch mehr. Die Länder der Europäischen Union (EU) zählen nämlich laut der neuen Studie zu den größten Waldzerstörern auf der Welt. Für die Studie wurden die Zahlen von den Jahren 2005 bis 2017 verwendet.

So schaut es an der Spitze der Waldzerstörer aus:

Platz 1: China
Platz 2: EU-Länder
Platz 3: Indien
Platz 4: USA

Wie kann das sein?

Auf der ganzen Welt wird mit Waren gehandelt. Auch die EU-Länder kaufen Waren und Produkte, für die Tropen- oder Regenwald zerstört wird. Das sind zum Beispiel Soja, Palmöl, Rindfleisch, Kakao oder Kaffee. Das gekaufte Soja wird dann beispielsweise bei uns dafür verwendet, unsere Tiere zu füttern. Soja wird aber auch für Treibstoffe, Margarine und andere Lebensmittel gebraucht. In welchen Produkten, die es bei uns zu kaufen gibt, ein Stück Regen- oder Tropenwald steckt, kannst du hier lesen.

Am meisten Wald für EU-Länder zerstört wurde übrigens in Brasilien, Paraguay (beides Südamerika) und Indonesien (Asien).

Auch innerhalb der EU können die größten Waldzerstörer laut WWF benannt werden. Es sind Deutschland, Italien, Spanien, das frühere EU-Mitgliedsland Großbritannien, die Niederlande, Frankreich, Belgien und Polen. Österreich liegt in der „Waldzerstörer-Rangliste“ auf Platz 15.

Warum ist der Regenwald wichtig?

Es gibt mehrere Gründe:

  • Regenwälder können große Massen an Wasser speichern.
  • Außerdem erzeugen die Bäume lebensnotwendigen Sauerstoff.
  • Gleichzeitig nehmen Bäume schädliche Abgase (zum Beispiel Kohlendioxid) auf.

Das alles ist wichtig, damit auch wir ein gutes Klima haben. Werden die Wälder zerstört, kommt es verstärkt zum Klimawandel.

Die Regenwälder sind auch wichtige Lebensräume. Dort wachsen und leben einzigartige Pflanzen und Tiere. In vielen dieser Pflanzen stecken Heilkräfte, sie werden verwendet, um daraus Medizin zu machen. Nicht zuletzt leben in den Regenwäldern Naturvölker. Der Regenwald ist ihr Zuhause.

Weitere Beiträge: