Darum ist Herbstlaub bunt

Darum ist Herbstlaub bunt

Rot, orange, gelb: Im Herbst laden die Blätter zum Farbenspiel. Warum das so ist.

Der Herbst treibt es ganz schön bunt
Foto: Adobe Stock

Es ist ein Schauspiel der Natur: Im Herbst verlieren die grünen Blätter ihre Farbe. Zuerst werden sie rot, orange und gelb. Danach fallen sie zu Boden. Das hat vor allem einen Grund: Der Herbst ist die Jahreszeit, in der sich Tiere und Pflanzen auf den Winter vorbereiten. Während Eichhörnchen fleißig Nüsse sammeln, bereiten sich Laubbäume mit einem Farbwechsel auf die Kälte vor. Denn die Pflanzen können nur so den Winter überleben.

Was ist Chlorophyll?

Um diesen Vorgang besser zu verstehen, musst du dir ein Wort merken: „Chlorophyll“. Chlorophyll ist der Farbstoff, der die Blätter grün färbt. Wird es draußen kälter, zieht der Baum sein Chlorophyll aus den Blättern. Dadurch kommen die anderen Farben zum Vorschein – buntes Herbstlaub entsteht. Gleichzeitig verlagert der Baum sein Chlorophyll in den Stamm und in die Wurzeln. Dort wird dieser Stoff nämlich gerade dringender gebraucht. Wie eine Batterie gibt das Chlorophyll dem Baum Energie und hilft ihm, während der kalten Jahreszeit zu überleben. Auch unnötige Last muss abgeworfen werden. Deshalb verliert der Baum seine Blätter. Müssten die Blätter nämlich mit Wasser versorgt werden, würde der Baum im Winter vertrocknen. Ohne Blätter kann der Baum sein Wasser speichern – und im Frühling wieder im schönsten Grün erblühen.