Achtung! Zecken auf der Lauer

Achtung! Zecken auf der Lauer

Wie du die kleinen Biester wieder loswirst und wie du dich am besten gegen sie schützt.

Zecken musst du nicht suchen. Sie finden dich, auch wenn du das nicht willst
Foto: Adobe Stock

Kaum wird es draußen wärmer, gibt es die ersten Zeckenstiche. Zecken leben auf Grashalmen, am Waldrand, in Gärten und auf dem Spielplatz, und zwar in ganz Österreich. Sogar mitten in der Stadt fühlen sich die kleinen Biester wohl. Dazu brauchen sie nur ein wenig Grün. Und zwischendurch eine kleine Blutmahlzeit. Ist kein Tier in der Nähe, verköstigen sich Zecken liebend gerne an Menschen. Doch Achtung! Für den Menschen können die kleinen Biester sogar lebensgefährlich sein. Sie übertragen nämlich Erreger, die schwere Erkrankungen auslösen können. Aber nicht alle Zecken sind Überträger. Trotzdem solltest du schnell reagieren, wenn dich eine Zecke sticht.

FSME und Borreliose

Zecken können gefährliche Krankheiten beim Menschen verursachen. Hier besprechen wir die zwei häufigsten. Die eine heißt Frühsommer-Meningoenzephalitis oder FSME (sprich: eff ess emm e). FSME ist eine Entzündung der Gehirnhaut, die schlimme Folgen haben kann. Man kann sogar an dieser Krankheit sterben. Gegen das Virus, das sie auslöst, kann man sich gut mit einer Impfung schützen. Die Impfung muss immer wieder aufgefrischt werden. Dein Arzt oder deine Ärztin weiß, wann das bei dir nötig ist.

Manche Zecken tragen Bakterien in sich. Diese können eine andere Krankheit, nämlich die Borreliose, auslösen. Gegen diese Erkrankung gibt es keine Impfung. Wenn man sie hat, muss man Medikamente einnehmen. Bei der Borreliose entsteht oft, aber nicht immer ein kreisrunder Fleck. Ärztinnen und Ärzte sagen auch „Wanderröte“ zu dieser Krankheit.

Was noch?

Zecken können auch Fleischallergien auslösen. Das berichten Experten der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (kurz: AGES). Eine Allergie ist eine Unverträglichkeit. Im Speichel der Zecken befindet sich ein Stoff, der auch im Rind-, Schweine- und Lammfleisch vorkommt. Mit dem Stich durch eine Zecke wird man sozusagen gegen diesen Stoff geimpft. Das bedeutet, dass das Immunsystem (also die Gesundheitspolizei im Körper) in Zukunft gegen diesen Stoff losgeht. Und das, sobald man Fleisch isst. Dann kann es zu Hautausschlägen und Atemnot kommen.

Was tun bei einem Zeckenstich?

Steckt eine Zecke erst einmal fest, beginnt die Stelle meist nach kurzer Zeit zu jucken. Dann heißt es: schnell handeln. Je früher die Zecke entfernt wird, desto weniger leicht erkrankt man. Bitte deine Eltern, die Zecke mit einer Pinzette zu entfernen. Danach die Stelle desinfizieren. Nach einem Waldbesuch oder dem Herumtollen in der Wiese am besten den Körper nach Zecken absuchen. Auch lange Kleidung schützt ein wenig.

Weitere Beiträge: