Abheben mit Sicherheit

Abheben mit Sicherheit

Ein Trampolin im eigenen Garten, das ist zum Glück auch in Coronazeiten nutzbar. Wie du beim Springen Spaß hast und dennoch immer sicher landest.

Trampolinspringen zählt zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbeschäftigungen bei Kindern
Foto: Adobe Stock

Ein paar Sprünge auf dem Trampolin und du fühlst dich frei wie ein Vogel? Das Springen kann wahre Glücksgefühle erzeugen. Nicht umsonst ist Trampolinspringen bei Kindern beliebt wie kaum ein anderer Sport. Das Hüpfen hat auch viele Vorteile. Es stärkt deine Muskulatur und macht dich geschickter in deinen Bewegungen.

Oft geht die Landung leider aber auch schief. Rund 10.000 Kinder verletzen sich pro Jahr in Österreich. Sie müssen mit Knochenbrüchen, Bänderrissen oder sogar Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Viele dieser Verletzungen kannst du vermeiden, wenn du dich an einfache Regeln hältst. Wir haben die wichtigsten für dich zusammengestellt.

  • Immer ohne Schuhe springen. So verhinderst du, dass du umknickst.
  • Spring immer nur allein auf dem Trampolin! Wechsle dich einfach mit Freunden oder Geschwistern ab.
  • Mach Pausen, damit du nicht müde und unkonzentriert wirst.
  • Am sichersten springst du in der Mitte des Trampolins.
  • Spring nur auf Trampolinen, die ein Sicherheitsnetz haben. Mach unbedingt vor dem Springen den Reißverschluss zu.
  • Bälle oder andere Spielsachen haben auf dem Trampolin nichts verloren.
  • Saltos sind toll. Lass sie dir – wenn es nach Corona wieder möglich ist – in einem Kurs von echten Profis zeigen.
  • Kurz nachdem es geregnet hat und wenn das Sprungtuch noch nass ist, keinesfalls springen – Rutschgefahr!
  • Auch bei starkem Wind solltest du es besser sein lassen.
  • Schau gemeinsam mit deinen Eltern regelmäßig nach, ob das Trampolin keinen Schaden hat, zum Beispiel ob alle Sprungfedern richtig sitzen und das Netz keine Löcher hat.
  • Gib deinen Eltern immer Bescheid, wenn du auf das Trampolin gehst. Noch mehr Tipps rund ums Trampolinspringen für dich und deine Eltern gibt es bei Große schützen Kleine.

Weitere Beiträge: