Woher wissen wir, wie tief das Meer ist?

Woher wissen wir, wie tief das Meer ist?

Tiefer als der höchste Berg der Welt: Zum „Welttag der Ozeane“ am 8. Juni verraten wir, wie Wissenschaftler herausfinden können, wie tief ein Gewässer ist.

Welche geheime Welt verbirgt sich in den Tiefen des Meeres?
Foto: Adobe Stock
In den Tiefen des Marianengrabens leben seltsame Tiere
Foto: Imago

Tiefblau, schwarz wie die Nacht oder kristallklar: Das Wasser im Meer hat verschiedene Gesichter. Wie tief es ist, können wir oft nur schätzen. Doch Forscher können die Tiefe des Meeres tatsächlich berechnen, und zwar mit der Hilfe von sogenannten Schallwellen. Diese Wellen werden mit einem speziellen Gerät bis zum Meeresgrund ausgeschickt. Anschließend kommen die Wellen wie ein Echo in den Bergen wieder zurück. Je länger die Schallwellen für ihren Weg hin und zurück brauchen, desto tiefer ist auch die Stelle im Meer. Die tiefste Stelle des Meeres ist der Marianengraben im Pazifik. Dort ist der Grund des Meeres 11 Kilometer von der Wasseroberfläche entfernt. Der Mount Everest (sprich: maunt äwarest) ist mit fast 9 Kilometer Höhe der höchste Berg der Welt und würde schwuppdiwupp im Marianengraben versinken.

Auf der Karte siehst du, wo genau der Marianengraben liegt:

Weitere Beiträge: