Gut durch die dunkle Jahreszeit

So kommst du gut durch die dunkle Jahreszeit

Morgens dunkel, abends dunkel: wie du gut sichtbar durch die finstere Jahreszeit kommst und was du sonst noch über die Dunkelheit wissen musst.

Je bunter die Kleidung, desto leichter bist du in der dunklen Jahreszeit zu sehen
Foto: Adobe Stock
Sogenannte Reflektoren leuchten hell, wenn sie zum Beispiel von Autoscheinwerfern angestrahlt werden
Foto: Adobe Stock

Wie bleibe ich in der Dunkelheit gut sichtbar?

Draußen ist es ungemütlich und in der Früh wird es erst sehr spät hell. Deshalb ist es wichtig, dass du dich besonders im Winter im Straßenverkehr gut sichtbar machst. Vermeide dunkle Kleidung, denn Autofahrer können dich dadurch leicht übersehen. Auffällige Reflektoren auf deiner Jacke oder der Schultasche machen schon von Weitem auf dich aufmerksam. Für Fahrradfahrer gibt es eigene Reflektoren, die man zum Beispiel in die Speichen oder auf das Schutzblech klemmen kann.

Warum wird es in der Nacht dunkel?

Die Erde dreht sich um sich selbst, so wie ein Kreisel. Auf der Seite der Erde, die gerade Richtung Sonne schaut, ist es Tag. Und auf der Seite der Erde, die in die andere Richtung schaut, ist es Nacht. Deshalb gibt es Tag und Nacht.

Warum schlafen wir besser, wenn es dunkel ist?

Ist es dunkel, erzeugt dein Körper sogenanntes Melatonin. Das ist ein Stoff, der uns müde macht. Wer also in einem zu hellen Zimmer liegt oder auf den leuchtenden Handybildschirm schaut, kann Probleme beim Einschlafen bekommen. Der Körper stellt dann nämlich zu wenig Melatonin her. Das Licht meldet deinem Körper nämlich: Steh auf, jetzt ist Tag! Warum ist Schlaf überhaupt wichtig? Mehr dazu kannst du hier lesen!

Weitere Beiträge: