Im Bikini und ohne Maske auf die Piste

Im Bikini und ohne Maske auf die Piste

In Russland fuhren Hunderte verkleidet oder in Bikini und Badehose auf Snowboards und Skiern. Sie tragen dabei aber keinen Mund-Nasen-Schutz. Nicht alle finden das gut.

Die Teilnehmer des „Boogel Woogel“ ließen sich nicht von den eisigen Temperaturen abhalten
Foto: Imago
Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer trugen Mund-Nasen-Schutzmasken
Foto: Imago

Bei eisigen Temperaturen fand in einem russischen Skiort in der Nähe der Stadt Sotschi ein ganz besonderer Wintersport-Wettbewerb statt. Beim sogenannten „Boogel Woogel“ waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entweder verkleidet oder in Badehose und Bikini unterwegs. Hunderte Menschen waren auf der Piste und am Pistenrand mit dabei. Ganz Mutige kurvten nicht nur durch den Schnee, sondern sprangen auch noch ins eiskalte Wasser.

Ohne Schutzmaske unterwegs

Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung, eine Art Fasching in den Bergen, wegen Corona abgesagt worden. Heuer schienen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Coronagefahr schon vergessen zu haben. Auf Bildern und Videos ist zu sehen, wie die Menschen ohne Schutzmasken und eng beieinander unterwegs sind. Das ärgert viele. Denn auch in Russland gibt es das Coronavirus noch. Zwar seien schon einige Menschen geimpft, für solche großen Feste sei es aber noch zu früh, meinen einige Menschen.

Impfung

In Russland wurde die erste Impfung gegen Corona entwickelt und zugelassen. Sie heißt Sputnik V. Gerade verhandeln auch die österreichischen Politikerinnen und Politiker mit Russland. Denn: Österreich will den Impfstoff kaufen. Noch ist Sputnik V aber nicht in der Europäischen Union (EU) und somit auch nicht in Österreich zugelassen. Dazu muss der Impfstoff von Expertinnen und Experten der EU geprüft werden. Hier erfährst du mehr über Sputnik V.

Auf der Karte siehst du, wo Sotschi liegt:

Weitere Beiträge: