So funktioniert das Lernen zu Hause

So funktioniert das Lernen zu Hause

Plan und Pausen machen: damit dir das Lernen daheim nicht über den Kopf wächst.

Mit diesen Tipps lernst du zu Hause besser
Credit: Adobe Stock

1. Stundenplan

Du stehst vor einem Berg von Arbeit und weißt nicht, wo du anfangen sollst? Sortiere deine Gedanken, indem du eine Liste schreibst. Notiere, was du alles zu erledigen hast. Danach solltest du dir einen Stundenplan anlegen und dir deine Arbeit gut aufteilen. Dabei gilt: Vormittag ist Lernzeit – gleich wie in der Schule auch.

2. Pause einlegen

Wenn du merkst, dass du unaufmerksam wirst, solltest du eine Pause einlegen. Steh auf, beweg dich oder iss etwas. Deine Pause sollte allerdings nicht länger als 15 Minuten dauern. Ansonsten bist du zu sehr abgelenkt. Lerne nach deiner Pause für ein anderes Themengebiet oder Fach. Achte auf Abwechslung in deiner Lernzeit, so wird dir nicht langweilig.

3. Keine Ablenkung

Schalte den Fernseher aus und verschiebe das Musikhören auf später. Bei vielen Kindern liegt das Handy beim Lernen auf dem Schreibtisch. Das lenkt ab. Vielleicht kennst du das von dir selber: Jedes Mal, wenn du eine WhatsApp-Nachricht bekommst, wandert der Blick auf das Handy. Doch Handys sind nicht automatisch böse. Man kann sie auch zum Lernen verwenden.

4. Frag nach Hilfe

Kennst du dich irgendwo nicht aus, kannst du im Internet nach Antworten suchen. Es gibt viele Youtuber, die Erklärvideos online stellen. Manche von ihnen sind Lehrer oder Experten auf ihrem Gebiet.

5. Bleib in Kontakt

Die Schulkollegen gerade nicht sehen zu können, ist hart. Rede mit deinen Eltern und mach mit deinen Freunden fixe Uhrzeiten aus, um zu telefonieren. Viele Handys haben auch eine Einstellung, die Videotelefonate ermöglicht. So könnt ihr euch beim Reden sogar ins Gesicht schauen.

Ähnliche Beiträge: