Corona-Impfung: Tablette statt Spritze

Corona-Impfung: Tablette statt Spritze

Gute Nachrichten für alle mit Spritzenangst. Eine Impfung gegen Corona könnte es künftig auch als Tablette zum Schlucken geben.

Nicht wenige Menschen haben Angst vor Nadeln
Foto: Adobe Stock

Ein kurzer Stich und schon ist die Impfung im Arm. Das hört sich einfach an. Für Menschen mit Angst vor Nadeln kann eine Impfung jedoch zum Albtraum werden. Die Firma Biontech (sprich: baionntek) arbeitet deshalb gerade an einer Tablette, die wie eine Corona-Impfung wirken soll. Die Tablette steckt noch in den Kinderschuhen. Das bedeutet, dass es noch eine Zeit lang dauern wird, bis die Tablette wirklich fertig ist und wirkt. Das hat der US-Gesundheitsexperte Anthony Fauci (sprich: äntoni fautschi) gesagt. Fauci berät unter anderem den US-amerikanischen Präsidenten Joe Biden (sprich: dschou baiden). Er meint auch, dass sich Menschen immer wieder werden impfen lassen müssen, wenn sie durch die Impfung vor Covid-19 geschützt sein wollen. Er sagt, alle ein bis eineinhalb Jahre. So oft erfolgen in etwa auch Grippe-Impfungen.

Warum haben Menschen Angst vor Spritzen?

Manche Menschen haben schlechte Erfahrungen mit Spritzen oder beim Blutabnehmen gemacht, vielleicht sogar als Kind. Wenn einmal etwas unangenehm war, glaubt man oft, dass es beim nächsten Mal wieder schlimm sein muss. Das ist aber nicht immer so. Es gibt sogar ein eigenes kompliziertes Fachwort für die Spritzenangst: Trypanophobie (sprich: trüpanofobih). Leidet jemand sehr stark an dieser Spritzenangst, passiert es manchmal sogar, dass dieser Mensch in Ohnmacht fällt, bevor oder während er eine Spritze bekommt. Er verliert also kurz das Bewusstsein. Zum Glück kann man auch gegen die Spritzenangst etwas unternehmen. Oft hilft es schon, dem Arzt oder der Ärztin zu sagen, dass man Angst hat. Das nimmt die Anspannung. Manchmal kann es die Angst nehmen, wenn der Arzt genau erklärt, was er tut. Und manchmal ist es eine gute Idee, einfach abgelenkt zu werden, damit man nicht so sehr an die Spritze, sondern an etwas anderes denkt. Vielleicht hast du das schon selbst erlebt. Wichtig zu wissen: Spritzen und Blutabnehmen sind sehr wichtig. Sie können dabei helfen, Krankheiten zu entdecken und sie zu heilen.

Weitere Beiträge: