Corona: Neues vom Impfstoff für Kinder und Jugendliche

Corona: Neues vom Impfstoff für Kinder und Jugendliche

Eine Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche rückt immer näher. Die aktuellen Entwicklungen dazu.

Für 12- bis 15-Jährige soll die Impfung gegen Covid-19 bald möglich werden
Foto: Adobe Stock

Viele Ältere oder Menschen mit Vorerkrankungen sind schon gegen Covid-19 geimpft. Es werden immer mehr. Doch was ist mit Kindern und Jugendlichen? Bisher hat es in Europa für sie noch keine Impfung gegen Covid-19 gegeben. Doch das könnte sich sehr bald ändern. Denn die Firma Biontech/Pfizer (sprich: baionntek/faisa) will einen passenden Impfstoff für 12- bis 15-Jährige erzeugen.

Impfstoff prüfen

Bevor bei uns Kinder und Jugendliche damit geimpft werden können, muss der Impfstoff noch eine Prüfung bestehen, und zwar bei der EMA. EMA ist die Abkürzung für die europäische Arzneimittelbehörde. Dort arbeiten Expertinnen und Experten, die sich gut mit Impfstoffen auskennen. Wenn sie sagen, der Impfstoff für die Kinder und Jugendlichen sei gut, dann darf er auch bei uns verwendet werden. Die Experten sind gerade dabei, den Impfstoff für die Kinder zu überprüfen.

Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein freut sich über die Nachricht. Er ist der Meinung, dass der Impfstoff in den kommenden Monaten zugelassen werden könnte.

Damit so ein Impfstoff überhaupt verabreicht werden darf, muss er vorher getestet werden. Die Tests mit dem Biontech-Impfstoff bei Kindern und Jugendlichen liefen laut Studienergebnissen sehr gut. Wir haben schon einmal davon berichtet. Hier kannst du mehr dazu lesen.

Wenn alles glattläuft, könnten 12- bis 15-Jährige, die das wollen, noch vor dem Start des nächsten Schuljahres geimpft werden. Auch für die noch Jüngeren soll es so schnell wie möglich gute und sichere Impfungen geben. Daran arbeiten Expertinnen und Experten gerade mit Hochdruck.

Weitere Beiträge: